Die Frage nach der geeigneten Rechtsform ihres Unternehmens sollten Existenzgründer mit Rechtsanwälten oder Steuerberatern klären (s. Finanztest Extra „Existenzgründung“, S. 122). Denn nur Rechtsanwälte dürfen über eine Informationsvermittlung hinaus Rechtsberatung leisten; Steuerberater dürfen bei der Lösung steuerlicher Fragen beraten.

Wichtig zudem: Rechtsanwälte und Steuerberater müssen für Ihre Beratungstätigkeit eine Haftpflichtversicherung abschließen. So kann der Schaden einer Falschberatung in jedem Fall ersetzt werden.

Auch andere professionelle Berater haften natürlich für fehlerhafte Beratungen. Hier ist der Abschluss einer entsprechenden Versicherung allerdings freiwillig. Fragen Sie ihren Berater nach seiner Versicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 120 Nutzer finden das hilfreich.