Unser Rat

Leider lassen die Kundeninformationen der meisten Anbieter zu wünschen übrig. Bitten Sie daher um ein Beratungsgespräch. Erkundigen Sie sich nach den Voraussetzungen für die Teilnahme und ob Sie mit Ihrer Vorbildung geeignet sind. Die Weiterbildung zum Wellnesstrainer ist eine Zusatzqualifikation, keine Berufsausbildung. Fragen Sie nach, welche konkreten Tätigkeiten Sie nach der Weiterbildung in Kombination mit Ihrer Grundqualifikation ausüben können. Informieren Sie sich ausführlich über die Kursinhalte und wie viele Unterrichtseinheiten für die einzelnen Themen veranschlagt sind. Achten Sie darauf, dass die Weiterbildung einen hohen Praxisanteil hat. Erkundigen Sie sich nach der Qualifikation der Dozenten, nach etwaigen Zusatzkosten und Fördermöglichkeiten. Wenn möglich, sollten Sie sich intensiv mit den Angeboten verschiedener Weiterbildungsinstitute auseinandersetzen.

In touristischen Gebieten sind die Jobchancen für Wellnesstrainer deutlich größer. Falls Sie nicht umziehen oder pendeln möchten, sollten Sie vor der Weiterbildung unbedingt den Arbeitsmarkt an Ihrem Wohnort erkunden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1103 Nutzer finden das hilfreich.