Weiterbildung für Versicherungsvermittler In der Beweispflicht

12.03.2008
Weiterbildung für Versicherungsvermittler - In der Beweispflicht
Ohne Berufskenntnisse Versicherungen verkaufen? Seit Mai 2007 geht das nicht mehr.
Inhalt

Versicherungen verkaufen – das durfte in Deutschland bislang jeder. Es genügte dafür ein Gewerbe anzumelden, eine berufliche Qualifikation war nicht nötig. Seit Mai 2007 ist das anders. Seither gelten neue Berufsregeln für Versicherungsvermittler. Grundlage ist eine von der Europäischen Union verordnete Richtlinie, die für mehr Kompetenz bei Vermittlern und mehr Sicherheit bei Verbrauchern sorgen soll. Wer nun Versicherungen verkaufen will, muss den Industrie- und Handelskammern (IHK) seine „Sachkunde“, also Berufskenntnisse nachweisen. Mindestqualifikation ist die IHK-Sachkundeprüfung für Versicherungsvermittler. Das Prüfungswissen kann man sich in verschiedenen Weiterbildungen aneignen. Welche Lehrgänge es bundesweit gibt, zeigt die Marktübersicht der Stiftung Warentest.

In der Marktübersicht: 27 Anbieter von Lehrgängen, die auf die Sachkundeprüfung vorbereiten.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Versicherungsvermittler

  • Mehr zum Thema

    Versicherungs­makler-App Versicherungs-Apps im Test enttäuschend

    - Die Stiftung Warentest hat Makler-Apps getestet. Mit ihnen soll der Versicherungs­vergleich bequem auf dem Smartphone gelingen – wie auch die Optimierung des eigenen...

    Versicherung kaufen Gewünschten Tarif bekommen – gar nicht so einfach

    - Immer wieder berichten uns Leser davon, dass es gar nicht so einfach ist, einen von Finanztest empfohlenen Versicherungs­tarif auch tatsäch­lich abzu­schließen. Die...

    Versicherungs­vermittler So beraten Versicherungs­makler, -berater und -vertreter

    - Was Menschen auf der Suche nach einer unabhängigen Versicherungs­beratung oft nicht wissen: Versicherungs­vertreter und -makler bekommen Geld von Versicherern, wenn...