Weiterbildung Vertrags­bedingungen vor der Buchung checken

0
Weiterbildung - Vertrags­bedingungen vor der Buchung checken
© Alamy Stock Photo / Vidor

Eine Weiterbildung lässt sich meist online buchen. Zuvor sollten Kunden die Allgemeinen Geschäfts­bedingungen des Anbieters (AGB) prüfen, viele Klauseln sind unzu­lässig.

Benach­teiligende Klauseln sind nicht erlaubt

Häufig ergänzen Bildungs­institute ihre Verträge um Allgemeine Geschäfts­bedingungen (AGB). Das sind vorformulierte Vertrags­bedingungen, die meist von den gesetzlichen Rege­lungen abweichen. Das ist erlaubt, sofern der Kunde nicht zu sehr benach­teiligt wird und die Klauseln klar formuliert sind. Ist das nicht der Fall, sind die Klauseln unwirk­sam. Dann gelten auto­matisch die Regeln des Bürgerlichen Gesetz­buches (BGB), die meist kundenfreundlicher sind.

Nicht zulässig: Zahlung weit im Voraus

Doch was ist erlaubt und was nicht? Ein Beispiel: Viele Anbieter verlangen, dass der Kunde die Weiterbildung weit vor dem Beginn bezahlen soll. Das ist nicht in Ordnung, denn der Kunde trägt damit das Risiko, sein Geld zu verlieren, etwa falls der Anbieter in der Zwischen­zeit insolvent wird. Was zulässig ist: Wenn der Kunde die Rechnung ein bis zwei Wochen vor Kurs­beginn begleichen soll. Noch besser: wenn die Zahlung bis unmittel­bar vor Unterrichts­beginn erfolgen kann.

Änderungs­wünsche schriftlich bestätigen lassen

Viele Vertrags­klauseln mögen nicht rechtens und damit unwirk­sam sein. Doch kommt es nach Vertrags­schluss zum Streit mit dem Bildungs­institut, muss der Teilnehmer sein Recht unter Umständen vor Gericht durch­setzen. Besser ist es deshalb, benach­teiligende Klauseln von vorn­herein nicht zu akzeptieren und den Anbieter vor der Buchung zu bitten, sie zu ändern oder zu streichen. Änderungs­wünsche sollte man sich unbe­dingt schriftlich bestätigen lassen – bei Online-Buchungen am besten per E-Mail, bei Verträgen auf Papier direkt auf dem Dokument. Lässt sich das Bildungs­institut nicht darauf ein, muss jeder für sich abwägen, ob er ein gewisses Risiko eingehen möchte oder doch lieber woanders bucht.

Tipp: Ausführ­licher zum Thema informiert unser Artikel „Wie finde ich einen guten Kurs?“.

0

Mehr zum Thema

  • Bildungs­kosten So setzen Sie Aus- und Fort­bildung ab

    - Während Berufs­tätige ihre Ausgaben für Fort­bildungen unbe­grenzt als Werbungs­kosten absetzen können, gelten die Kosten für eine Erst­ausbildung nur als Sonder­ausgaben.

  • Hartz IV Zehn Kilo­meter per Rad sind zumut­bar

    - Hat ein Hartz-IV-Bezieher einen weiten Weg zur Arbeit, ist es zumut­bar, dass er zehn Kilo­meter mit dem Rad fährt, wenn es keine öffent­lichen Verkehrs­mittel gibt. Ein...

  • Corona Rechts­fragen, Finanz­hilfen – das müssen Sie wissen

    - Corona, Finanz­hilfen und Recht: Hier lesen Sie, welche Hilfen es für Privatleute und Unternehmer in Nöten gibt und was für gekaufte Tickets und laufende Verträge gilt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.