Tipps

Bestandsaufnahme: Klären Sie vor der Beratung, wo Sie heute beruflich stehen und was Sie erreichen möchten. Denn im Gespräch sollten Ihre berufliche Entwicklung und Ihre persönlichen Vorstellungen im Mittelpunkt stehen. Überlegen Sie, wie viel Zeit Sie für eine Weiterbildung haben und wie viel sie kosten darf.

Selbsteinschätzung: Versuchen Sie vorab, Wissens- und Qualifikationslücken aufzuspüren. Setzen Sie sich dazu mit Ihren Fähigkeiten und Neigungen auseinander. Wenn Ihnen eine Einschätzung schwerfällt, ma­chen Sie einen Eignungstest im Internet. Für Erwachsene gibt es gute und teilweise auch kostenlose Produkte (www.weiterbildungstests.de).

Lebenslauf: Bereiten Sie einen Lebenslauf für die Beratung vor. Im Gespräch hat der Berater Ihren Werdegang dann immer vor Augen.

Angebote: Wenn Sie schon eine Vorstellung von einer infrage kommenden Weiterbildung haben, suchen Sie in Weiterbildungsdatenbanken im Internet nach geeigneten Kursen. Eine Liste solcher Datenbanken finden Sie beim Infoweb Weiterbildung auf www.iwwb.de.

Fragen: Notieren Sie all Ihre Fragen an den Berater. Aspekte wie Arbeitsmarktchancen, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sollten Sie unbedingt ansprechen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 941 Nutzer finden das hilfreich.