Weiterbildung Meldung

Sprach­kennt­nisse zählen zu den Schlüssel­qualifikationen und sind in vielen Jobs unerläss­lich. Arbeitnehmer müssen sich aber oft selbst darum kümmern, Fremd­sprachen zu lernen: Nur neun Prozent der Personal­entwickler bieten Sprach­schu­lungen in ihren Unternehmen regel­mäßig an. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Stiftung Warentest bei 500 Firmen.

Gesundheit und IT sind Fort­bildungs-Favoriten

Weiterbildung Meldung

Diese Inhalte werden regel­mäßig unter­richtet.

Für die Mitarbeiter in den befragten Unternehmen stehen Themen aus dem Gebiet „Gesund­heits­förderung und Arbeits­schutz“ am häufigsten auf dem Stundenplan. 58 Prozent der Firmen bieten hierzu regel­mäßig Schu­lungen an. IT- und Software­kennt­nisse werden in etwa einem Drittel der Unternehmen regel­mäßig unter­richtet. In etwas mehr als einem Viertel der Firmen zählen Rechnungs­wesen, Steuern und Controlling zu den häufigen Weiterbildungs­themen. Und in etwa jedem fünften Betrieb wird regel­mäßig etwas für die Führungs­kräf­teentwick­lung getan. In beinahe ebenso vielen Firmen wird betriebs­wirt­schaftliches Wissen gebüffelt.

Je größer die Firma, desto wichtiger die Führung

Die Stiftung Warentest hat bei ihrer Umfrage Unternehmen unterschiedlicher Größe berück­sichtigt: Kleine Firmen mit bis zu 49 Mitarbeitern, Mittel­ständler mit einer Angestell­tenzahl von 50 bis 250 Menschen und große Betriebe mit mehr als 250 Beschäftigten. Teil­weise ergeben sich Differenzen bei den Ergeb­nissen. So nimmt das Training für Führungs­kräfte in Konzernen einen deutlich höheren Stellen­wert ein als in Klein­betrieben: Hier steht es 42 zu 13 Prozent. Auch das Thema Sprache rückt auf der Skala der Personaler in Groß­unternehmen merk­lich auf: Mit 26 Prozent belegen fremd­sprach­liche Fort­bildungen dort Platz Vier. In kleinen Firmen bleiben sie mit nur fünf Prozent Schluss­licht.

Tipp: Wenn Sie sich selbst ums Sprachen­lernen kümmern wollen – die Weiterbildungs­experten der Stiftung Warentest prüfen Bildungs­angebote auf diesem Sektor seit mehr als zehn Jahren, vom Sprach­kurs-Klassiker bis zur mobilen Vokabeltrainer-App. Auf der Themenseite Sprachkurs finden Sie viele Tipps und alle Tests.

In fast jedem vierten Betrieb wird elektronisch gelernt

Weiterbildung Meldung

Wer die Weiterbildungen durch­führt.

Gefragt wurde nicht nur nach dem „Was“, sondern auch nach dem „Wie“ des Lernens. Die Erkennt­nis: Etwa jedes fünfte Unternehmen nutzt E-Learning als Fort­bildungs­methode. Lediglich 21 Prozent der Personaler setzen demnach auf elektronisches Selbst­lernen zur Schulung der Belegschaft. Deutlich beliebter sind Formen des klassischen Präsen­zunter­richts. Dabei haben externe Bildungs­dienst­leister die Nase vorn: Mehr als drei Viertel der Personaler setzen auf sie. Der Unter­richt findet entweder beim Anbieter (80 Prozent) oder als sogenannter Inhouse-Unter­richt in der Firma statt (76 Prozent). Oft stammen die Dozenten aus der eigenen Belegschaft: In 64 Prozent der Unternehmen führen Mitarbeiter die Bildungs­maßnahmen durch. Vereinzelt werden Lieferanten, Vertreter von Berufs­genossenschaften oder Hoch­schulen als Trainer gewonnen.

Mehr Selbst­lerner in großen Unternehmen

Im Größen­vergleich zeigen sich beim Thema E-Learning Unterschiede. Selbst­lerner sind in kleinen Firmen am seltensten: 17 Prozent bieten dort E-Learning als Weiterbildungs­methode an. In Groß­betrieben sind es immerhin 28 Prozent.

Tipp: Zusätzliche Qualifizierungen für den Job kosten. In einigen Fällen über­nehmen Vorgesetzte Seminar­gebühren – vielfach freiwil­lig. Erfahren Sie „Wann der Chef die Weiterbildung zahlt“. Der Betrieb schenkt den Mitarbeitern zuweilen auch die Zeit fürs lebens­lange Lernen. Bis zu fünf Tage pro Jahr gibt es frei. Verschenken Sie sie nicht – und lesen mehr im Special Bildungsurlaub. Auch Bund und Länder helfen Weiterbildungs­willigen mit Finanz­spritzen. Eine Über­sicht über die Fördertöpfe finden Sie im Special Weiterbildung finanzieren.

Hinweis: Die Stiftung Warentest hat die Unternehmen im Rahmen ihrer Umfrage auch um Auskunft darüber gebeten, wie sie den Weiterbildungs­willen ihrer Mitarbeiter unterstützen. Die Ergeb­nisse lesen Sie in Kürze auf test.de. Bereits veröffent­licht wurden Ergeb­nisse zu der Frage, nach welchen Kriterien Personal­entwickler Weiterbildungen für die Belegschaft auswählen: Im Vergleich zum Fachwissen erhält die Didaktik wenig Gewicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.