Weiterbildung Digitale Formate holen auf

Weiterbildung - Digitale Formate holen auf
Neues für den Job lässt sich fast über­all digital lernen. Doch der Austausch mit dem Dozenten ist einge­schränkt. © iStockphoto

Für viele Bundes­bürger sind Smartphone-Apps, Online-Vorlesungen und Webinare eine Alternative zu klassischen Weiterbildungen wie Volks­hoch­schul­kursen oder Fach­buch­lektüre. Knapp die Hälfte von ihnen (45 Prozent) hat bereits digitale Lernformate genutzt, um sich privat weiterzubilden, ergab eine Befragung von 1 010 Bürgern im Auftrag des Digital­verbands Bitkom.

Jeder Fünfte lernt mit kosten­pflichtigen Angeboten. Die Bereitschaft, für digitales Lernen zu zahlen, ist am größten für Formate, die Präsenz­ver­anstaltungen und digitales Lernen kombinieren (Blended-Learning). Auch Nutzer von Lern-Apps für Smartphone und Tablet und von inter­aktiven E-Books geben dafür mehr­heitlich Geld aus. Seltener ist das der Fall bei Lern­programmen und Spielen für den PC und für Online­kurse.

Tipp: Nutzen Sie unseren Weiterbildungs­guide unter https://weiterbildungsguide.test.de/, wenn Sie Neues lernen wollen. In sechs Schritten finden Sie heraus, welche Weiterbildung zu Ihnen passt und wie Sie den richtigen Kurs aussuchen.

Mehr zum Thema

  • Bildungs­urlaub Diese Rechte haben Arbeitnehmer

    - Vielen Arbeitnehmern ist nicht bewusst, dass sie ein Recht auf Bildungs­urlaub haben. Die konkreten Rege­lungen sind von Bundes­land zu Bundes­land verschieden.

  • Bildungs­kosten So setzen Sie Aus- und Fort­bildung ab

    - Während Berufs­tätige ihre Ausgaben für Fort­bildungen unbe­grenzt als Werbungs­kosten absetzen können, gelten die Kosten für eine Erst­ausbildung nur als Sonder­ausgaben.

  • Hartz IV Zehn Kilo­meter per Rad sind zumut­bar

    - Hat ein Hartz-IV-Bezieher einen weiten Weg zur Arbeit, ist es zumut­bar, dass er zehn Kilo­meter mit dem Rad fährt, wenn es keine öffent­lichen Verkehrs­mittel gibt. Ein...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.