Weiterbildungs­daten­banken Test

Wer sich weiterbilden möchte, braucht Geduld: Das Angebot ist vielfältig, die Kurse sind oft teuer und die Versprechungen der Anbieter zahlreich. Wo also sich informieren und wie richtig entscheiden? Gut strukturierte Weiterbildungs­daten­banken können dabei helfen, das richtige Seminar zu finden. Etwa 200 solcher Daten­banken gibt es in Deutsch­land. Die Stiftung Warentest hat insgesamt 68 davon untersucht – zwei davon schneiden sehr gut ab, fünf nur mangelhaft.

Weiterbildungs­daten­banken können die Suche erleichtern

Eine Studie der Stiftung Warentest zeigt: Wer auf der Suche nach einer Weiterbildung ist, um seine Kennt­nisse für den Beruf zu erneuern oder zu erweitern, sucht in der Regel mit einer Such­maschine wie Google nach passenden Angeboten. Das geht schnell und ist meist unkompliziert. Dass es auf Weiterbildungen spezialisierte Daten­banken gibt, wissen viele Nutzer gar nicht. Dabei können die so genannten Weiterbildungs­daten­banken oft mehr als Such­maschinen.

Spezielle Daten­banken für Bildungs­urlaub, Fern­unter­richt und E-Learning

Über die einfache Suche hinaus bieten viele Daten­banken eine strukturierte Suche nach Kategorien. Bei manchen ist es auch möglich, Ergeb­nisse zu vergleichen und zur späteren Nutzung abzu­speichern. Zudem gibt es neben Daten­banken, die viele Weiterbildungs­felder abdecken, auch Weiterbildungs­daten­banken mit regionaler Ausrichtung oder thematischem Schwer­punkt – beispiels­weise Bildungs­urlaub oder Fern­unter­richt. So wird die Suche noch zielge­richteter.

68 Weiterbildungs­daten­banken im Test

Das Angebot an frei verfügbaren Weiterbildungs­daten­banken in Deutsch­land ist groß und breit gefächert. Es gibt landes­weite und bundes­weite, allgemeine und themenspezi­fische Daten­banken. Betrieben werden sie sowohl von der öffent­lichen Hand wie auch von privaten Anbietern. In unserem Test schnitten viele Daten­banken mit der Note Gut ab, zwei landes­weite – der Bildungsmarkt Sachsen und das Hamburger Kursportal Wisy bekamen sogar das Gesamt­urteil Sehr gut. Beide über­zeugten durch sehr gute Such­funk­tionen und sehr gute Informationen, unter anderem zu den Bildungs­angeboten. Beste bundes­weite Daten­bank ohne thematischen Schwer­punkt ist die Weiterbildungs­daten­bank WIS.

Such­funk­tion über­zeugt

Die Such­funk­tion ist der Kern jeder Daten­bank, hilft sie doch die passenden Angebote zu finden. Von den 68 getesteten Weiterbildungs­daten­banken erhielten 31 in diesem Gruppen­urteil ein Gut oder sogar ein Sehr gut. Wir testeten unter anderem, ob es eine erweiterte Suche oder Filter- und Eingrenzungs­möglich­keiten gibt – und der Nutzer so seine Suche verfeinern und konkretisieren kann. Auch hier über­zeugten in erster Linie landes­weite Daten­banken: Das Hamburger Kurs­portal Wisy und das Kurs­portal Schleswig-Holstein schnitten am besten ab. Sie boten beispiels­weise eine hilf­reiche Auto­vervoll­ständigungs­funk­tion sowie eine Merk- und Druck­funk­tion.

Nutzerfreundlich­keit verbesserungs­würdig

Wie ist die Performance der Daten­banken? Laden sie schnell und problemlos? Stören eventuell Werbeanzeigen die Nutzung? Lassen sich Kurse direkt buchen – und wenn ja: Wie gut funk­tioniert das? Diese und weitere für den Verbraucher wichtige Kriterien wurden beim Prüf­punkt Nutzerfreundlich­keit untersucht. Bei den von uns getesteten Weiterbildungs­daten­banken sahen wir hier durch­aus noch Verbesserungs­möglich­keiten. Nur eine – die Vhs – erreichte hier ein Sehr gut und ist damit in diesem Prüf­punkt Test­beste. Leider kommen aber insgesamt zwei Drittel der Test­kandidaten nicht über ein Befriedigend bei der Nutzerfreundlich­keit hinaus.

Schlechte Suche, fehlende Infos: Fünf sind mangelhaft

Insgesamt fünf Daten­banken konnten gar nicht über­zeugen. Zu bemängeln waren bei den Test­verlierern unter anderem:

  • eine schlechte Such­funk­tion, die teil­weise falsche Treffer ausgibt
  • fehlende Informationen zu den Kursen
  • eine wenig aussagekräftige Selbst­auskunft, die Nutzer im Unklaren über den Charakter des Angebots lassen.

Bildungs­urlaub.com, Eoculus, E-Learning-Suche, Jumpforward und Seminar­führer-Deutsch­land bekamen daher nur das Qualitäts­urteil Mangelhaft. Die Seite Seminar­führer-Deutsch­land ist mitt­lerweile nicht mehr erreich­bar.

Eine geeignete Daten­bank finden

Nutzer von Weiterbildungs­daten­banken sollten nicht nur das test-Qualitäts­urteil im Auge haben. Wichtig bei der Wahl einer geeigneten Daten­bank ist zudem das Bundes­land, in dem die Weiterbildung statt­finden soll, denn in landes­weiten Daten­banken werden vorrangig Kurse aus dem jeweiligen Bundes­land ange­zeigt. Auch die Art der Weiterbildung sollten Nutzer bei der Wahl berück­sichtigen. Spezielle Daten­banken für E-Learning, Bildungs­urlaub oder Fern­unter­richt listen entsprechende Kurse.

Unser Rat

Daten­bank wählen. Wichtig bei der Wahl einer geeigneten Daten­bank ist neben einem guten test-Qualitäts­urteil auch das Bundes­land, in dem die Weiterbildung statt­finden soll, denn in landes­weiten Daten­banken werden vorrangig Kurse aus dem jeweiligen Bundes­land ange­zeigt. Zudem sollten Nutzer die Art der Weiterbildung berück­sichtigen. Spezielle Daten­banken für E-Learning, Bildungs­urlaub oder Fern­unter­richt listen entsprechende Kurse.

Zeit nehmen. Lassen Sie sich ausreichend Zeit für die Suche nach dem richtigen Kurs. Schließ­lich investieren Sie mit einer Weiterbildung in Ihre berufliche Zukunft.

Angebote vergleichen. Suchen Sie in mehreren Weiterbildungs­daten­banken. So bekommen Sie ein breiteres Angebot an potenziell interes­santen Kursen gelistet.

Such­maschine nutzen. Zusätzlich zur Suche in den Weiterbildungs­daten­banken empfiehlt es sich, eine Such­maschine wie Google, Bing oder Duck­DuckGo zu verwenden, um Kurs­angebote zu finden.

Antworten finden. Welcher Kurs ist der richtige? Wer bezahlt die Weiterbildung? Welche Lernform passt zu mir? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie im Weiterbildungsguide der Stiftung Warentest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 736 Nutzer finden das hilfreich.