Tipps

  • Bildungsurlaub. Wer fest beschäftigt ist, hat ein Recht auf Bildungsurlaub: fünf Tage innerhalb eines Jahres bei voller Bezahlung. Nutzen Sie Ihr Recht.
  • Vorbereiten. Bereiten Sie das Beratungsgespräch vor. Notieren Sie, über welche Berufserfahrung und Qualifikationen Sie verfügen. Tragen Sie dem Berater diesen kurzen Steckbrief vor.
  • Fragen. Überlegen Sie, welche Fragen Sie im Gespräch klären möchten.
  • Persönliche Beratung. Bestehen Sie auf einer persönlichen Beratung. Geben Sie sich nicht mit telefonischen Auskünften oder der Zusendung von Informationsmaterial zufrieden.
  • Individuelle Beratung. Achten Sie darauf, dass der Berater Ihre fachlichen und persönlichen Voraussetzungen berücksichtigt. Stellen Sie gezielte Fragen zu Ihrer Weiterbildung.
  • Alternativen. Fragen Sie nach weiteren Informationsmöglichkeiten, falls der Berater Ihr Anliegen nicht klären kann.
  • Doppelt hält besser. Informieren Sie sich gründlich: Am besten in zwei Beratungsgesprächen bei unterschiedlichen Anbietern. Beachten Sie die Stärken und Schwächen der einzelnen Beratungsstellen im test-Kompass.
  • Aufsteigen. Besprechen Sie Ihre Weiterbildungspläne vorher mit Ihrem Chef. Prüfen Sie, ob Sie die neuen Kompetenzen im Unternehmen Gewinn bringend einsetzen können.
  • Angebote. Informieren Sie sich über Kurse, die für Sie geeignet sind. Am besten geht das im Internet. Die Stiftung Warentest bietet eine Liste mit Weiterbildungs-Datenbanken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1700 Nutzer finden das hilfreich.