Weisse Schokolade Keine leichte Kost

0

Das cremige Weiß suggeriert: Hier handelt es sich um leichte Küche. Falsch. In der weißen Schokolade ist nämlich reichlich Kakaobutter enthalten (mindestens 20 Prozent). Der verdankt sie ihren typisch schokoladigen Schmelz. Dazu kommen 15 bis 18 Prozent wasserfreie Milchbestandteile, einiges an Zucker sowie geschmacksbildende Zusatzstoffe. 100 Gramm enthalten etwa 500 Kilokalorien ­ so viel wie die braune Schwester. Was der weißen Schokolade fehlt, ist die Kakaomasse ­ und damit auch wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe und stimmungsaufhellende Botenstoffe, die das Leben tatsächlich etwas leichter machen.

0

Mehr zum Thema

  • Schokolade Alles, was Sie über die süße Versuchung wissen müssen

    - Schokolade hat eine Menge Kalorien, egal welche Sorte. Dunkle Schokolade gilt als gesünder als helle – aber stimmt das auch? Wie sieht es mit Fett und Zucker aus? Wie...

  • Dunkle Schokolade im Test Sechs Bitterschoko­laden deutlich mit Schad­stoffen belastet

    - Schwarz, feinherb, edel- oder zartbitter – egal wie man sie nennt: Dunkle Schokolade hat viele Fans. Die Stiftung Warentest hat 24 Bitterschoko­laden geprüft, neben...

  • Lust­steigerndes Essen Appetit auf mehr

    - Einigen Lebens­mitteln wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Die spielt sich oft im Kopf ab. Wir sagen, wie ein sinn­liches Essen gelingt – etwa am Valentins­tag.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.