Wer Wein­gummi kaut, darf darauf vertrauen, dass es in Ordnung ist. Daher erhält ein Biele­felder 2 000 Euro Schmerzens­geld. Er hatte auf ein hartes Partikel aus Putz­mitteln gebissen. Zwar bestätigte ein Gutachter, dass es selbst bei hoch­optimierten Produktions­prozessen Fehler geben kann, dennoch muss Haribo zahlen (Ober­landes­gericht Hamm, Az. 21 U 64/12). Anders ist das bei Kirschkuchen. Ein Sauerländer, der auf einen Kern gebissen hatte, bekam kein Schmerzens­geld. Bäcker müssen nicht jede einzelne Kirsche checken, so der Bundes­gerichts­hof. (Az. VI ZR 176/08). Es könne immer sein, dass mal ein Stein drin­stecke.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.