Auszubildende müssen seit 1. August die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge zahlen, wenn sie mehr als 325 Euro monatlich verdienen. Zuvor lag die Einkommensgrenze seit 1. April bei 400 Euro. Schon wer nur einen Euro mehr verdient, muss Beiträge zahlen, und zwar auf den vollen Lohn – netto bleibt dann also deutlich weniger übrig. Doch diese Regelung gilt nicht für tarifliche Sonderleistungen wie Weihnachts- und Urlaubs-geld: Da wird nur vom übersteigenden Betrag die Hälfte fällig.

Einkommensgrenzen werden oft verwechselt. Das ist kein Wunder, denn es gelten verschiedene:

  • 325 Euro: Sozialversicherung Azubis.
  • 335 Euro: Rentner mit geringerem Einkommen können in der Krankenkasse kostenlos familienmitversichert werden.
  • 340 Euro: Hinzuverdienstgrenze für Ren­t­­ner unter 65 Jahre.
  • 400 Euro: Bis zu diesem Einkommen zahlen Minijobber keine Sozialversicherungsbeiträge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 731 Nutzer finden das hilfreich.