Tipps

  • Energieverbrauch. Achten Sie beim Kauf auf die vom Hersteller angegebene Leistungsaufnahme. 40 Watt und mehr für eine fünf Meter lange Lichterkette oder einen Lichterschlauch sind reichlich viel. Kaufen Sie keine Produkte ohne Leistungsangabe.
  • Prüfsiegel. Vergewissern Sie sich, dass auf der Verpackung die wichtigsten elektrischen Daten und Warnhinweise stehen. Achten Sie darauf, dass eine deutsche Bedienungsanleitung beiliegt. Erst dann ist ein eventuelles Prüfsiegel vertrauenswürdig.
  • Dekoration. Halten Sie Dekorationen aus Papier, Stroh und Filz fern von der Lichterkette. Es besteht Brandgefahr. Auch Lametta und Engelshaar darf mit unter Spannung stehenden Teilen der Lämpchenkette nicht in Kontakt kommen. Sie könnten zum Kurzschluss führen.
  • Kindersicherung. Benutzen Sie im Kinderzimmer am besten Weihnachtslichter mit Batterie. Die sind ungefährlich. Alternative: Weihnachtsbeleuchtung mit Trafo. Diese Ketten oder Schläuche arbeiten nur mit bis zu 24 Volt.
  • Schutz vor Wasser. Wenn Sie den Trafo außerhalb des Hauses anschließen wollen, muss er spritzwassergeschützt sein. Das machen folgende Kennzeichnungen deutlich: IP 44, IP 54 oder IP 64.
  • Lagerung. Verpacken Sie die Beleuchtung nach dem Fest ordentlich. Am besten ist es, sie auf einem festen Stück Pappe aufzurollen. Sonst steht der Festbeleuchter im nächsten Jahr vor einem schwer zu entwirrenden Kabelknäuel.
  • Wegwerfprodukt. Lichterketten und -schläuche sind Wegwerfprodukte. Beschädigte Kabelisolierungen oder überlastete Trafos lassen sich weder reparieren noch ersetzen. Das gleiche gilt meist auch für defekte Lämpchen. Fallen mehrere aus, erhöht sich die Leistung der übrigen. Die Kette wird wärmer. Kaufen Sie lieber eine neue.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 1582 Nutzer finden das hilfreich.