Weihnachtsbäume Prachtvolles Nadelkleid

0

„O Tannenbaum, O Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen“ – wer das Lied am Heiligabend mit Stolz auf seinen Weihnachtsbaum singen möchte, kann das schon beim Kauf beeinflussen. Rund 26 Millionen Weihnachtsbäume kauften die Deutschen 2009. Etwa ein Fünftel kam aus dem Ausland. Importierte Bäume haben lange Wege hinter sich und sind weniger frisch als solche aus der Region. Der beste Kaufzeitpunkt liegt zwischen drittem und viertem Advent: Dann ist die Auswahl noch groß, der Baum recht frisch und die Zeit ausreichend lang, damit sich das Nadelkleid daheim entfalten kann. Dort wartet der Baum im Wassereimer an einem kühlen Ort auf seinen großen Tag. Beim Umzug in den Ständer, etwa zwei Tage vor dem Fest, muss der Stamm frisch angeschnitten werden. Das Netz erst entfernen, wenn der Baum stabil im Ständer steht.

Tipp: Fragen Sie nach der Herkunft des Baumes. Nordmann- und Nobilistanne halten am längsten ihre Nadeln fest. Wenn Sie echte Kerzen lieben, sollten die Äste nicht zu dicht gewachsen sein.

0

Mehr zum Thema

  • Nach­haltige Weih­nachten Sieben Tipps für mehr Nach­haltig­keit in der Weihnachts­zeit

    - Alle Jahre wieder setzt erst der Kauf­rausch ein, später türmen sich die Müll­berge. Sieben Tipps, wie Sie die Weihnachts­zeit etwas nach­haltiger gestalten können.

  • Immobilien Kaufen oder Mieten?

    - Mit dem Finanztest-Rechner können Sie ermitteln, ob Sie als Mieter oder Käufer einer Immobilie güns­tiger fahren und dabei unterschiedliche Szenarien berück­sichtigen.

  • Wohnung als Kapital­anlage Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

    - Rentable Immobilien zu finden ist nicht einfach. Wir zeigen, wie sich der Kauf einer Eigentums­wohnung dennoch lohnen kann und wie Anleger nüchtern kalkulieren.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.