Weihnachts-Joghurt Meldung

Süß. Weihnachts­joghurts enthalten oft so viel Zucker wie sieben Zuckerwürfel.

„Nur für kurze Zeit“, „Winter-Edition“, „Saison“: Mit solchen Hinweisen und einer Vielzahl an weih­nacht­lichen Geschmacks­richtungen verführen Joghurt und Quark in diesen Tagen zum Kauf. Sie schme­cken nach Spekulatius, Brat­äpfeln, Marzipan oder Zimt. Wir haben die Zucker­gehalte auf den Bechern von 20 exemplarisch einge­kauften winterlichen Leckereien aus dem Kühl­regal unter die Lupe genommen. Fazit: Verbraucher sollten Joghurts mit Winter-Aromen eher als Süßig­keit genießen.

Sechs bis sieben Würfel Zucker

So lecker sie auch aussehen, duften und schme­cken – bei den Weihnachts­ausgaben des Lieblings­joghurts sollten Verbraucher nicht über die Stränge schlagen. Mit gut 20 Gramm Zucker enthält der typische 150-Gramm-Becher unserer Stich­probe im Schnitt etwa so viel wie knapp sieben Stück Würfel­zucker. Der kleinere Teil davon stammt aus Milch­zucker oder Früchten, das meiste ist zugesetzt. Zur Orientierung: 150 Gramm Joghurt enthalten von Natur aus etwa 5 Gramm Milch­zucker.

Weihnachts-Joghurt Meldung

Ehrmann und Mövenpick besonders süß

Besonders zuckerreich waren „Almighurt Typ Vanillekipferl“ von Ehrmann und „Winteredition Pflaume Zimt“ von Mövenpick mit je um die 24 Gramm Zucker, davon 19 Gramm zugesetzt. 25 Gramm empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO jedem als ideale Taggrenze für zugesetzten Zucker.

Video: Zucker in Lebens­mitteln – so viel ist drin

90 Gramm Zucker verbraucht der Durch­schnitts­bürger - 50 Gramm hält die Welt­gesund­heits­organisation für tolerier­bar.

Klassiker etwas weniger zuckerhaltig

Wer auf die Dauer­brenner Erdbeere oder Himbeere ausweicht, spart je nach Marke bisweilen einige Gramm Zucker. Aber selbst auf sie kommen je Becher umge­rechnet mindestens gut fünf Stück Zucker. Mehr über zugesetzten Zucker in Joghurts und anderen Lebens­mitteln erfahren Sie in Wie viel drin ist – und wie Sie das rausfinden.

Aroma aus dem Labor

Selten kommt der Geschmack nur aus Original­zutaten wie Pflaume und Zimt. Oft ist laut Zutaten­liste „natürliches Aroma“ im Spiel: Es muss aus natürlichen Rohstoffen stammen. Vereinzelt taucht „Aroma“ auf. Es kommt aus dem Labor.

Tipp: Weihnachts­editionen – auch von Schokolade, Eis, Tee – sind teils etwas teurer als Stan­dard­versionen. Vergleichen Sie Preise und Nähr­wert­angaben je 100 Gramm. Aromatisieren Sie Natur­joghurt selbst – das spart Zucker: Saison-Joghurt unterrühren oder einen Keks hinein­bröseln. Welcher Joghurt am besten ist, zeigt unser Test Naturjoghurt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.