So haben wir getestet

Im Test: 21 Weich­spüler, davon 3 mit gleicher Rezeptur wie ein jeweils anderer. Wir kauf­ten die Produkte von Januar bis März 2019 ein. Preise: Anbieterbefragung im Juni/Juli 2019.

Weichheit der Wäsche: 40 %

Frottierläpp­chen und Bett­wäsche wurden mit Wasch­mittel und Weich­spüler gewaschen und getrocknet. Sieben erfahrene Prüfe­rinnen beur­teilten die Weichheit nach einer, drei und fünf Wäschen. Sie ertasteten die Rauigkeit der Oberfläche sowie die Flexibilität der Stoffe und prüften außerdem das Griff­volumen der Textilien. Auch bestimmten wir die Steifig­keit der Frottierläpp­chen mit einem Biegesteifig­keits­prüfgerät. Wir verglichen mit Textilien ohne Weich­spülerbe­hand­lung.

Hänge­partie. Die Weichheit der Textilien prüfen wir auch mit diesem Instru­ment.

Erhalt der Saug­fähig­keit: 10 %

Wir prüften, wie viel Wasser zwei Textilarten (Frottierware und Bett­wäsche) nach Weich­spülerbe­hand­lung inner­halb von fünf Sekunden Kontakt­zeit aufnahmen. Wir verglichen mit Textilien ohne Weich­spülerbe­hand­lung.

Textilpflege: 10 %

Drei Experten und sieben Verbraucher prüften die Verminderung von Knitter­bildung anhand von drei ausgewählten Textilien, die bis zu 5-mal mit Weich­spüler behandelt wurden. Fünf Fachleute bestimmten die Bügel­erleichterung anhand von fünf Textilien, die im Hinblick aufs Bügeln als anspruchs­voll gelten. Wir verglichen mit Textilien ohne Weich­spülerbe­hand­lung.

Textilschonung: 10 %

Den Farbtonerhalt prüften wir an 24 unterschiedlich gefärbten Textilien nach 20-maliger Wäsche mit Weich­spüler. Zwei Fachleute beur­teilten visuell die Faserschonung (Pilling) an 10 unterschiedlichen Textilien. Wir verglichen mit Textilien ohne Weich­spülerbe­hand­lung.

Deklaration und Verpackung: 10 %

Fünf Verbraucher prüften die Erkenn­barkeit als Weich­spüler, Über­sicht­lich­keit und Lesbarkeit der Wasch- und Pfle­gehin­weise sowie die Dosier­anleitung. Zwei Experten beur­teilten zudem die Brauch­barkeit der Dosier­hilfe. Der Verpackungs­aufwand wurde pro Anwendung bestimmt (Menge pro Wasch­gang).

Gewässerbelastung: 20 %

Ein Experte berechnete, wie viel Wasser erforderlich ist, um den Chemikalien­eintrag beim Waschen mit Weich­spülern so zu verdünnen, dass dieser im Gewässer nicht toxisch wirkt. Wir ermittelten auch, in welchem Maße einzelne Stoffe Organismen gefährden können.

Weitere Unter­suchungen

Duft­intensität und Duft­beschreibung untersuchten wir anhand von Frottierware, die einmalig mit Weich­spüler und einem Referenz­wasch­mittel gewaschen wurde. Drei Experten nahmen eine Beur­teilung der Duft­intensität zu unterschiedlichen Zeit­punkten (Entnahme der Wäsche aus der Wasch­maschine, Trocknen der Wäsche nach 24 Stunden sowie nach zwei Wochen) in Anlehnung an VDI 3882 Blatt 1 vor. Außerdem wurde die Duft­intensität von Frottierware ohne Weich­spülerbe­hand­lung als Referenz untersucht. Vier Probanden nahmen eine Beschreibung der Duftwahr­nehmung am Produkt selber sowie anhand nasser und nach einem Tag getrock­neter Wäsche vor.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. War die Weichheit ausreichend oder schlechter, konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein. War Erkenn­barkeit als Weich­spüler ausreichend, konnte das Urteil für Deklaration und Verpackung maximal eine Note besser sein.

Jetzt freischalten

TestWeich­spüler im Testtest 10/2019
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.