Weichmacher Meldung

Böse Geister sind nicht am Werk, wenn sich während der Heizperiode schwarze Flecken auf Wänden, an Decken oder auf der Innenseite von Fenstern zeigen. Für dieses ärgerliche Phänomen, das vor allem in frisch renovierten Wohnungen auftritt, hat das Umweltbundesamt (UBA) in Berlin mehrere Ursachen ausgemacht. Beispielsweise schwerflüchtige organische Verbindungen, allen voran Weichmacherverbindungen (Phthalate), die aus den Renovierungsmaterialien ausdünsten und Staubpartikel "zusammenkleben" lassen. Ob der Staub als schmieriger Belag an Wänden kleben bleibt, hängt auch von Begleitumständen ab. Begünstigt wird der "Fogging-Effekt" (engl. fogging = beschlagen) durch bauliche Mängel wie kalte Wandbereiche (Wärmebrücken), ungünstige Luftströmung, erhöhte Staubkonzentration und wenig Lüften.

Empfehlenswert ist die Renovierung mit weichmacherarmen Materialien. Übrigens: Unsere Analysen von Hausstaub und Kunststoffen zeigen, dass vor allem PVC-Fußbodenbeläge und Vinyl-Tapeten hohe Weichmacheranteile enthalten, die den Hausstaub belasten können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 291 Nutzer finden das hilfreich.