Interview

Professor Dr. med. Rolf Harzmann, Klinikum Augsburg, ist Chairman des Forum Prostata im Deutschen Grünen Kreuz.

Reichen Kürbiskerne oder Extrakte aus Brennnesselwurzeln zur Linderung erster Prostatabeschwerden?

Heilpflanzenzubereitungen können Linderung bringen ­ im Wesentlichen bei geringen Blasenentleerungsbeschwerden. Besser wirken, so bei Reizerscheinungen der Harnblase, die Alphablocker und, vor allem für große Prostatavolumina, das Finasterid. Es kann das gutartige Drüsenwachstum bremsen oder große Volumina deutlich reduzieren.

Wie hoch sind beim Prostatakarzinom die Risiken der Behandlungsmöglichkeiten?

Die Operationsqualität hat ein hohes Niveau erreicht, gefürchtete Folgen wie Harninkontinenz und Impotenz sind selten geworden. Man kann sogar potenzerhaltend operieren, wenn ein frühes Tumorstadium vorliegt.

Ist das Krebsrisiko der Prostata vorbeugend zu mindern?

Vorbeugende Effekte sind: Vermeiden tierischer Fette, Erhöhen des Obst- und Gemüsekonsums. Anders sind die unterschiedlichen Erkrankungszahlen in den USA und Europa gegenüber Ostasien nicht erklärbar. Darüber hinaus aber kommt es auf die Früherkennung an: Sie bedeutet gerade beim Prostatakrebs die optimale Chance einer definitiven Heilung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1762 Nutzer finden das hilfreich.