Glossar

Androgene: Hormone zur Entwicklung der männlichen Geschlechtsmerkmale.

Testosteron: Das aktivste männliche Sexualhormon. Es wird überwiegend in den Hoden gebildet. Im Vergleich zu Jüngeren weist das Serum bei etwa einem Drittel der älteren Männer eine deutlich erniedrigte Konzentration (unter 346 Nanogramm je Deziliter) auf. Bei einem Wert von unter 288,5 ng/dl (Morgenwert) liegt eine Mangelerscheinung vor.

Dihydroepiandrosteron (DHEA) und sein Sulfat (DHEAS) sind zusammen mit Cortisol die wichtigsten Steroidhormone aus den Nebennieren, Vorstufe für männliche wie weibliche Hormone. Die Cortisolkonzentration verändert sich im Laufe der Jahre nicht.

5-Alpha-Reduktase: Ein Enzym, das Testosteron in seine wirksame Form, das Dihydrotestosteron (DHT), umwandelt. DHT stimuliert das Wachstum des Drüsengewebes der Prostata.

Hypogonadismus: Eine Unterfunktion der Hoden bei deutlich verminderter Testosteronproduktion.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1762 Nutzer finden das hilfreich.