So haben wir getestet

Im Test: 10 exemplarisch ausgewählte Nahrungs­ergän­zungs­mittel, die sich durch Namen, Werbung oder Angaben auf der Packung oder im Internet an Frauen in den Wechsel­jahren richten und Isofla­vone aus Soja oder Rotklee enthalten. Wir bezogen zudem 3 exemplarisch ausgewählte rezept­freie pflanzliche Arznei­mittel mit ein.

Einkauf der Nahrungs­ergän­zungs­mittel: Februar bis März 2015.

Preise: Für Nahrungs­ergän­zungs­mittel laut Anbieterbefragung im Juni 2015; für Arznei­mittel laut Lauertaxe, Stand 15. 6. 2015. Tages­kosten berechnet aus empfohlener Dosis.

Bewertung: Wir gingen davon aus, dass sich Frauen in den Wechsel­jahren von den Präparaten positive gesundheitliche Effekte erhoffen. Bei Nahrungs­ergän­zungs­mitteln wurden ausgelobte wert­bestimmende Bestand­teile nach dem uns vorliegenden wissenschaftlichen Kennt­nisstand beur­teilt. Ein Experte prüfte, ob sich die Einnahme auf Wechsel­jahres­beschwerden günstig auswirkt und ob Nutzen und Risiken einer längeren Einnahme ausreichend geklärt sind. Basis waren Studien, Veröffent­lichungen von Fachgesell­schaften, der europäischen Lebens­mittel­behörde Efsa und nationaler Behörden sowie Rechts­vorschriften, etwa die EU-Health-Claims-Verordnung. Die Inhalts­stoffe der Produkte haben wir im Artikel verkürzt dargestellt.

Auch die Arznei­mittel­bewertung erfolgte anhand von Studien­analysen zu Nutzen und Risiken – gemäß dem üblichen Vorgehen der Stiftung Warentest. Details lesen Sie unter So testen wir.

Dieser Artikel ist hilfreich. 152 Nutzer finden das hilfreich.