Wer Radio hören will, braucht dazu nicht unbedingt einen Rundfunkempfänger. Ein Computer mit Internetzugang tuts auch. Dazu lädt der Interessierte zum Beispiel einfach den Real Player des Web-Radio-Marktführers "Real" auf seinen Computer. Der RealPlayer enthält einen Internet-Radiotuner und wird in seinen Basisversionen unentgeltlich angeboten. Adresse: www.real.com Und schon stehen rund 2.500 Programme aus aller Welt zur Verfügung. Sortiert nach Sparten kann man sich alles aussuchen, was das Herz begehrt: vom New-Orleans-Jazz, Rare-Blues aus Chicago bis zu aktuellen Nachrichten aus Palm Beach, Florida, oder in die mehr als 50 deutschen Stationen reinhören, die sich im World Wide Web präsentieren: von Antenne 1 Baden Württemberg über Deutsche Welle, NDR 4 bis SFB 4 Multikulti.

Real bietet auch Web-Fernsehen an. Beispiele aus Deutschland: Oberfranken-TV und der Bildungskanal Bayern. Doch braucht man dafür schon einen "schnellen" Internetzugang mit mindestens 56 Kilobit pro Sekunde, besser 96 Kilobit. Für die Hörfunkprogramme genügen weniger als 28 Kilobit. Doch je geringer die Datenrate, um so schlechter ist der Klang. Besonderer Vorteil vom Web-Radio: Nach Informationen der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) kostet es keine Rundfunkgebühren. Schließlich wird ja mit Computer und Internetbrowser kein gebührenpflichtiger Rundfunkempfänger bereit gehalten. Die Gebühren werden erst fällig, wenn für Radio und Fernsehen extra Empfängerkarten in den Computer eingebaut werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 304 Nutzer finden das hilfreich.