Wasserkocher von Norma Schnelltest

Wasserkocher sparen gegenüber der Herdplatte Energie und gehören daher zum sinnvollen Küchenequipment. Doch wo immer Wasser und Strom aufeinander treffen, ist Sicherheit das oberste Gebot. Der Design-Wasserkocher von Norma erfüllt dieses Gebot nicht. Das vermeintliche Schnäppchen für 9,99 Euro ist gefährlich.

Gefährlich verdrahtet

Es sind vor allem die inneren Werte, die dem Wasserkocher von Norma fehlen. Die Kabel im Inneren des Gehäusebodens sind schlecht befestigt. Sie können leicht verrutschen und zum Beispiel durch den Spalt rund um den Schalter nach außen gelangen. Möglich ist auch, dass die dünnen Drähte beim Aufsetzen des Behälters auf den Sockel zerstört werden und die Sockelkontakte berühren. Dann kommt es zum Kurzschluss. Besonders kritisch: Die kleine Betriebslampe im Inneren ist nicht sicher befestigt und lässt sich leicht aus ihrer Halterung entfernen. Sie kann so mitsamt dem Draht aus dem Gehäuse herausragen. Das ist gefährlich.

Schlecht verarbeitet

Aber auch das Äußere des Norma-Design-Wasserkochers macht keinen guten Eindruck. Die Oberflächen des Kunststoffgehäuses sind von schlechter Qualität und enthalten zum Teil scharfkantige Grate. Beim Auspacken war das neue Gerät bereits mit schwarzen Flecken am Gehäuse verschmutzt, die sich nur schwer entfernen ließen. Auch die Gummi-Fußstopper sind aus Billigmaterial gefertigt. Immerhin: Das zubereitete Wasser riecht und schmeckt neutral und nicht unangenehm nach Kunststoff, wie beim vorherigen Schnelltest eines Norma-Wasserkochers. Die Funktion ist ebenfalls in Ordnung: Für einen Liter Wasser benötigt er 3:28 Minuten bis er automatisch abschaltet und verbraucht dafür 113 Wattstunden.

[Update: 16.09.2011] Test-Echo

Wie die Prodomus Vertriebsgesellschaft der Stiftung Warentest mitteilte, hat sie zusätzlich zu den bereits durch Prüfzeichen bestätigten Sicherheitsvorkehrungen weitere Maßnahmen getroffen, um den Wasserkocher sicherer zu machen. So wird das Gerät inzwischen ausschließlich mit einem zusätzlichen Bauteil hergestellt und auf den Markt gebracht. Es soll sicherstellen, dass der von uns beschriebene Fehlgebrauch des Wasserkochers nicht mehr möglich ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1671 Nutzer finden das hilfreich.