Wasserkocher von Aldi Schnelltest

Mit einem Wasserkocher lässt sich Wasser im Vergleich zu Herdplatte und Mikrowelle nicht nur am schnellsten, sondern auch besonders sparsam erhitzen. Knapp drei Minuten dauert es bei leistungsstarken Geräten, bis ein Liter Wasser kocht. Doch die Geräte müssen nicht nur schnell, sondern auch sicher sein. Für 12,99 Euro hat Aldi Nord jetzt ein Gerät im Angebot, das recht preiswert ist. Ob sich der Kauf jedoch lohnt, zeigt der aktuelle Schnelltest.

Kein Nickel im Kochwasser

Der Wasserkocher von Aldi besteht aus einem Metallgehäuse, der Sockel ist aus Kunststoff. Die Heizwendel liegt verdeckt. Das Wasser wird also über eine Bodenplatte aus Metall erhitzt. Dadurch kann auch kein Nickel aus der Heizwendel ins Kochwasser gelangen. Das ist gerade für sensible Menschen günstig. Sie reagieren bei Kontakt mit Nickel oft mit Entzündungen der Haut. Auch am Geruch des Kochers konnten die Tester nichts Auffälliges feststellen - das erhitzte Wasser schmeckt also nicht fremdartig.

Schnell und sparsam

Der Wasserkocher benötigt für einen Liter Wasser 3,19 Minuten, bis er sich abschaltet. Damit kann er durchaus mit den guten Geräten des letzten großen Tests mithalten. Auch der Energieverbrauch des Kochers liegt im Bereich des Üblichen. Hier hatten die Tester nichts zu beanstanden.

Vorsicht, heiß!

Nachteil des Metallgehäuses: Es wird beim Erhitzen recht heiß. Wer beim Befüllen von Tee- oder Kaffeekanne an den Behälter kommt, kann sich leicht die Haut verbrennen. Vorsicht ist also angesagt. Im großen Test führte das zur Abwertung.

Verformter Deckel

Zudem ist der Deckel wenig formstabil. Bei Hitze schließt er nur unter größerer Kraftanstrengung vollständig. Dies passiert vor allem, wenn jemand mehrmals hintereinander Wasser erwärmen möchte. Der Deckel muss dabei immer geöffnet werden, da die Wasserstandsanzeige nur innen am Gehäuse zu sehen ist. Wer zu stark am Deckel rüttelt, kann ihn auch abbrechen. Und auch der integrierte Kalkfilter am Deckel ist als solcher nicht zu gebrauchen, da er nur recht grobe Stückchen abfängt.

Selbstständiges Abschalten

Wasserkocher sind mit einem Dampfstopp ausgerüstet. Er sorgt dafür, dass sich das Gerät selbst abschaltet, wenn das Wasser kocht. Dies funktioniert beim Aldi-Gerät. Allerdings nur bei geschlossenem Deckel. Ist der Deckel geöffnet, bleibt der Kocher an. Das kann so lange der Fall sein, bis das gesamte Wasser verdampft ist. Dann erst greift der Trockengehschutz. Dieser funktioniert beim Aldi-Kocher aber fehlerlos.

Sehr leicht

Der Wasserkocher von Aldi ist mit weniger als einem Kilo recht leicht. Maximal lassen sich damit 1,7 Liter Wasser erwärmen. Die Tester ermittelten sogar einen Wert von 1,73 Litern. Das ist ausreichend viel und liegt im Schnitt der getesteten Kocher aus dem Test. Und auch in puncto Lautstärke hatten die Tester nichts zu bemängeln.

test-Kommentar: Preiswerter Wasserkocher
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 275 Nutzer finden das hilfreich.