So haben wir getestet

Im Test: 18 Wasser­kocher, darunter eine Baugleichheit, mit verdeckter Heizung und Sockel mit Mitten­kontakt, mit und ohne Temperatur­regelung, 1,1 bis 1,8 Liter Füll­volumen.

Einkauf der Prüf­muster: Aug./Sept. 2012.

Preise:Handels­erhebung im Oktober 2012.

ABWERTUNGEN

Waren Entkalken und Reinigen oder Einfüllen und Ausgießen ausreichend, wurde Hand­habung um eine Note abge­wertet. War Hand­habung ausreichend, konnte das Qualitäts­urteil höchs­tens eine halbe Note besser sein.

KOCHEN UND WARMHALTEN: 40 %

Es wurden jeweils ¼, ½ und 1 Liter Wasser, sofern die Menge zwischen min.- und max.- Angabe liegt, von 15 auf 95 °C erhitzt. Zeit bis zum Sieden: Bewerten der Zeit bis zum Erreichen von 95 Grad, und der Zeit zwischen Sieden und selbst­tätigem Abschalten. Über­kochen, Kochen bei geöff­netem Deckel: Es wurde bewertet, ob das Gerät bei versehentlich geöff­netem Deckel nach Erreichen der Koch­temperatur abschaltet und ob das Wasser bei versehentlicher Über­füllung (+10 % der max. Füll­menge) über­kocht. Temperatur­regelung: Prüfen der einge­stellten Temperaturen bei Modellen mit Temperatur­wahl.

HAND­HABUNG: 40 %

Ein Experte prüfte die Gebrauchs­anleitung auf Voll­ständig­keit und Verständlich­keit. Fünf Laien (drei Frauen und zwei Männer) aus drei verschiedenen Alters­gruppen beur­teilten das Ein- und Ausschalten (einschließ­lich Erkennen des Wasser­standes), das Temperatur-Einstellen (sofern möglich), das Einfüllen und Ausgießen des Wassers. Entkalken und Reinigen: Hand­habungs­urteil und zusätzlich Begut­achtung des Geräte­zustands und der Funk­tion nach einem Dauer­test mit 250 Liter gekochtem Wasser. Zusätzlich wurde die Standsicherheit und das Tragen des Kochers beur­teilt (einschließ­lich Rutsch­festig­keit).

UMWELT UND GESUNDHEIT: 15 %

Energieverbrauch: Bewerten des Strom­verbrauchs zum Aufheizen von ¼, ½ und 1 Liter Wasser bis zum Koch­stopp sowie die Leistungs­aufnahme im Standby. Subjektive Beur­teilung des Geräuschs beim Kochen. Schad­stoff­freiheit: Prüfen des gespülten Kochers innen auf poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK) sowie die Griffe auf PAK und Weichmacher (Phthalate), ferner des Gehalts des gekochten Wassers nach 24 Stunden Stehen auf Blei, Kupfer, Nickel und Bisphenol A.

SICHERHEIT: 5 %

Elektrische Sicherheit: Sie wurde in Anlehnung an DIN EN 60335-1 und DIN EN 60335-2-15 untersucht. Bewertet wurde auch, ob das Gerät beim Abnehmen vom Sockel abschaltet. Ob es an bestimmungs­gemäß berühr­baren Teilen (Griffe, Deckeltaste) oder versehentlich berühr­baren Teilen (Gehäuse sehr nahe am Griff) heiß wird, wurdee­benso wie die Außen­temperatur des Gehäuses unter Temperaturen am Gehäuse bewertet.Verbrühungs­gefahr: Fünf Laien, ein Experte, prüfen wie leicht man sich beim Ausgießen bei maximaler Füll­menge oder versehentlicher Über­füllung des Kochers an austretendem Dampf verbrühen kann.

Dieser Artikel ist hilfreich. 251 Nutzer finden das hilfreich.