Wasser­filter im Test

Wasser­härte: Gesund zum Trinken, nervig als Ablagerung

Wasser­filter im Test Testergebnisse für 9 Kleine Wasserfilter 05/2015

Inhalt

Unschöne Schlieren

Kalk in der Dusche, im Wasser­kocher und auf Armaturen – schuld ist hartes Wasser. Je mehr Kalzium und Magnesium es enthält, desto höher der Härtegrad. Die Mineralstoffe sind gesund. Geschmack­lich unterscheidet sich hartes kaum von weichem Wasser. Nur im Haushalt ist ein hoher Härtegrad nervig: Er führt besonders bei Temperaturen über 60 Grad dazu, dass Geräte schnell verkalken und mehr Wasch- und Spül­mittel erforderlich sind.

Tipp: Zum Schutz der Maschine enthalten Wasch­mittel bereits Enthärter gegen Kalk. Befolgen Sie die Dosier­empfehlung für den Härtegrad Ihres Wassers. So kann sich die Reinigungs­kraft entfalten. Den Härtegrad teilt Ihnen Ihr Wasser­versorger mit.

Große Unterschiede

In der EU wird die Härte in Millimol Kalzium- und Magnesiumionen pro Liter (mmol/l) angegeben. Hier­zulande ist noch der Grad deutscher Härte (°dH) gebräuchlich. Selbst inner­halb einer Stadt kann sich das Wasser um bis zu 13 Härtegrade unterscheiden. Mineralhaltig und hart ist Wasser vor allem, wo es durch Böden aus Kalksand­stein sickert.

Tipp: Teefans schwören auf weiches Wasser. Kochen Sie es zwei bis drei Mal ab. So setzt sich Kalk ab. Ein Spritzer Zitrone verhindert Teefilm.

Härte­bereich

Wasser­härte (mmol/l)

Grad deutscher Härte (°dH)

Weich

< 1,5

< 8,4

Mittel

1,5 bis 2,5

8,4 bis 14,0

Hart

> 2,5

> 14,0

Mehr zum Thema

  • Trink­wasser im Test Wasser aus 20 Städten und Gemeinden auf dem Prüf­stand

    - Leitungs­wasser gilt als am strengsten kontrolliertes Lebens­mittel. 20 Trink­wasser­proben aus ganz Deutsch­land hat die Stiftung Warentest auf kritische Stoffe untersucht.

  • Trink­wasser­qualität Die letzten Meter zählen

    - Wasser­werke liefern das Nass bis vors Haus – meist in Top-Qualität. Im Haus aber können Schad­stoffe und Keime hinein­geraten. Wie das Wasser sauber bleibt.

  • Mineral­wasser im Test Einige Biowässer und Edelmarken enttäuschen

    - Mineral­wasser ist der beste Durst­löscher! Im Mineral­wasser-Vergleich der Stiftung Warentest finden Sie Test­ergeb­nisse von 32 stillen Wässern und 16 Medium-Wässern.

71 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

so_ds am 22.12.2021 um 20:17 Uhr
Wasserfilter am Wasserhahn

Hallo,
ich würde mich ebenfalls über einen neuen erweiterten Test freuen, bei dem vor allem größere / neue Filter und auch Filter geprüft werden, welche direkt im / am Wasserhahn installiert werden.
Ist sowas in nächster Zeit geplant?

murbanek am 11.07.2021 um 22:54 Uhr
Wasser Destillation und Umkehrosmose

Hallo, ich würde mir wünschen dass sie auch Geräte untersuchen die Wasser destillieren oder Umkehrosmose verwenden.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.04.2021 um 11:06 Uhr
Wasserfilter für Kaffeemaschinen

@RobertProbst: Unser letzter Test zu Wasserfiltern liegt schon etwas länger zurück, so dass wir leider keine produktbezogenen Ergebnisse bzw. Erfahrungswerte mitteilen können. Wir bedauern, Ihnen in diesem Fall nicht behilflich sein zu können. Ihre Anfrage nehmen wir gerne als Testwunsch auf und geben ihn an die zuständige Redaktion weiter. (CD/MK)

RobertProbst am 28.04.2021 um 18:07 Uhr
Rückschluss auf Wasserfilter für Kaffemaschienen?

Da mir die Modellangepassten Filter der Vollautomat-Hersteller auf Dauer zu teuer sind, wollte ich prüfen ob Wasserfilter für Kannen eine Alternative sind. Da das Enthärten der Hauptgrund bei unseren lokalen Trinkwasser ist einen Filter zu verwenden, dieses aber nicht ausreichend bei den getesteten Filtern funktioniert, ist die Frage ob die Filter für Vollautomaten in dieser Kategorie genauso versagen?

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.06.2020 um 14:35 Uhr
Neuer Test

@BIN-X: Ihren Kommentar nehmen wir gerne als Testanregung auf und leiten sie an das zuständige Untersuchungsteam weiter. (Se)