In Deutsch­land kann man bedenkenlos Wasser direkt aus dem Hahn trinken.

Zu diesem Ergebnis kommen das Bundes­gesund­heits­ministerium und das Umwelt­bundes­amt in ihrem Bericht zur Trink­wasser­qualität. Die strenge Trink­wasser­ver­ordnung werde zu mehr als 99 Prozent einge­halten. Eine Über­schreitung der Grenz­werte sei bei allen größeren Wasser­werken die Ausnahme. Dies ist ein Erfolg, wurde der Grenz­wert für Nitrat im Jahr 1999 doch noch in mehr als 1 Prozent der Proben über­schritten. Der Bericht wertet Angaben der Bundes­länder für die Jahre 2008 bis 2010 aus.

Grenz­wert­über­schreitungen bei Blei kämen nach Angaben des Bundes­amts normaler­weise nicht aus dem Wasser­werk, sondern aus bleihaltigen Leitungen. Sie seien meist auch die Ursache für erhöhte Werte von Kupfer, Nickel und Kadmium im Wasser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 144 Nutzer finden das hilfreich.