Tipps

Waschmittel Test

Oft steht die Zahl der Wäschen auf der Packung. Das kann den Preisvergleich erleichtern. Aber: Die Zahl gilt nur für Wasserhärte 2. Wenn Ihr Wasser härter ist, bringt die Angabe nichts.

Weniger ist mehr. Wie viel Waschmittel Sie für eine Wäsche brauchen, steht auf der Packung – aufgeschlüsselt nach Wasserhärte und Verschmutzungsgrad. Nehmen Sie die Menge, die für leicht oder normal Verschmutztes angegeben ist. Mehr nur, wenn die Wäsche wirklich sehr schmutzig ist. Die Menge ist immer auf eine Trommelfüllung ausgelegt. Für weniger Wäsche brauchen Sie entsprechend weniger Waschmittel.

Je härter, desto mehr. Für hartes Wasser brauchen Sie in der Regel mehr Waschmittel. Die Härte können Sie beim Wasserversorger erfragen, manche publizieren sie auch im Internet.

Mit Säckchen in die Trommel. Manche Einspülkästen verstopfen leicht und manchmal laufen Teile des Mittels gleich in den Maschinenabfluss. Das kann nicht passieren, wenn das Mittel in einer Kugel oder einem Säckchen in die Trommel kommt (nicht auf die Wäsche streuen oder gießen, denn dann verteilt es sich nicht optimal).

Nicht zu heiß. Zu heiß waschen verschwendet Energie, was Geld kostet. Waschen Sie deshalb Weißes höchstens bei 60 Grad, heißer nur bei starkem Schmutz. Buntes sollten Sie je nach Schmutz bei 30, 40, höchstens bei 60 Grad waschen. Nicht heißer waschen als im Wäscheetikett empfohlen.

Gegen Gestank. Wenn Buntes stark verschmutzt ist oder muffig riecht (von Mikroorganismen, die sich bei niedrigen Temperaturen in der Maschine bilden können): Waschen Sie, wenn die Wäsche es zulässt, ausnahmsweise mit einem Vollwaschmittel. Oder waschen Sie einmal ohne Wäsche bei hohen Temperaturen mit Vollwaschmittel.

Sortieren erhält die Farben. Colorwaschmittel enthalten zwar Substanzen, die ein Verfärben verhindern sollen. Ganz perfekt klappt das aber nie. Deshalb sollten Sie nicht nur Weißes von Buntem getrennt waschen, sondern auch Hellbuntes von Dunklem.

Gegen weiße Pulverflecken. Manchmal hinterlassen Pulver Rückstände auf dunkler Wäsche. Packen Sie dann die Trommel nicht zu voll, es sollte mindestens eine Hand breit Platz bleiben. Manchmal kann man mit einer „Wasserplus-Taste“ den Wasserfluss erhöhen. Wenn das nicht hilft, kann ein flüssiges Colorwaschmittel eine sinnvolle Alternative sein. Bei Neuanschaffungen: Wählen Sie eine Maschine, die gut spült. Das konnten im letzten Test nur vier.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3262 Nutzer finden das hilfreich.