Wasch­maschinen mit geplatzter Trommel test.de sucht Betroffene

0
Wasch­maschinen mit geplatzter Trommel - test.de sucht Betroffene

Der Fall um beim Schleudern geplatzte Candy-Wasch­maschinen weitet sich aus. Möglicher­weise sind mehr Wasch­maschinen als das Modell Candy GO 1460 D betroffen. test.de bittet Betroffene um Unterstüt­zung: Schildern Sie Ihren Fall.

[Update 24.09.2010] Hier jetzt der voll­ständige Test Waschmaschinen.

Trommel platzt beim Schleudern

So begann die Geschichte: In der Dauer­prüfung für den nächsten Wasch­maschinen-Test platzte erst eine und dann auch eine zweite Wasch­maschine vom Typ Candy GO 1460D. Beim Schleudern zerissen jeweils die Trommeln und durch­schlugen den Laugenbehälter. Scharfkantige Bruch­stücke flogen bis zu drei Meter durch den Raum. Hersteller Candy hat zwar den Verkauf in Deutsch­land gestoppt, aber keine Rückruf­aktion gestartet.

Kaum Informationen vom Hersteller

Wasch­maschinen mit geplatzter Trommel - test.de sucht Betroffene
Defekte Hoover VisionHD VND 9163. © Stiftung Warentest

Die Ursache und das Ausmaß des Problems sind unklar. Meist werden Bauteile für Geräte wie Wasch­maschinen nicht nur für ein Modell entwickelt. Sogar verschiedene Hersteller verwenden zuweilen baugleiche Komponenten. So viel steht fest: Bereits im Mai 2009 platzte in der Justiz­voll­zugs­anstalt Flens­burg eine Wasch­maschine vom Typ Hoover VisionHD VND 9163. Genau wie bei den test-Wasch­maschinen riss beim Schleudern eine Schweiß­naht und durch­schlug die Trommel anschließend das Gehäuse. Klar auch: Es ist nicht völlig auszuschließen, dass bei der Herstellung einer einzelnen Wasch­maschinentrommel etwas schief gegangen ist und andere Hoover VisionHD VND 9163-Maschinen nicht betroffen sind.

Bitte um Berichte

Um genauer berichten zu können, bittet test.de um Unterstüt­zung. Schreiben Sie an die E-Mail-Adresse candy@stiftung-warentest.de und schildern Sie, was genau passiert ist, wenn auch bei Ihrer Wasch­maschine die Trommel beim Schleudern aufgerissen ist und die Wasch­maschine zerstört hat. Gut wäre, wenn Sie Bilder auch vom Typschild haben und als Datei­anhang beifügen können. Für Briefe lautet die Adresse:

Stiftung Warentest
Stich­wort: Candy
Post­fach 30 41 41
10724 Berlin

Besitzer im Ungewissen

So lange der Hersteller keine Aufklärung liefert und keine Rückruf­aktion startet, bleibt Besitzern verdächtiger Wasch­maschinen, die kein Risiko eingehen wollen, nichts anderes übrig, als ihre Wasch­maschine still­zulegen oder zumindest nur mit deutlich reduzierter Drehzahl zu schleudern. Auch recht­lich haben Sie kaum Chancen. Zwar hat der Hersteller zehn Jahre lang verschuldens­unabhängig Ersatz für Schäden aufgrund von Produkt­fehlern zu leisten. Sach­schäden bis zu 500 Euro und die Schäden an der Maschine selbst treffen jedoch allein den Käufer. Für Mängel an der Maschine selbst haftet der Händler und nur für zwei Jahre ab Kauf.

Weitere Meldungen zum Thema:

Gefahr aus der Trommel 
Totalschaden im Badezimmer

0

Mehr zum Thema

  • Wasch­mittel und Wasch­maschine Wäsche waschen – alle Infos

    - Wie viele Wasch­mittel sind nötig? Pulver oder Flüssig­wasch­mittel? Was bringen Eco-Programme? Hier finden Sie Antworten zu den Themen Wasch­mittel und Wasch­maschine.

  • Umfrage Wie nutzen Sie Ihre Wasch­maschine?

    - Voll beladen oder halb? Nach Gewebe oder nach Farbe sortiert? Mit Pulver, Flüssig­wasch­mittel oder Kapseln? Maximale Schleuderdrehzahl oder weniger? Diese Fragen stellt...

  • Energielabel Das bedeuten die neuen Etiketten

    - Seit März 2021 gilt ein strengeres Energielabel für Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Fernseher. Die Klassen A+ bis A+++ verschwinden. Wir klären auf.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.