Wasch­maschinen im Test

So testet die Stiftung Warentest

712

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

Wasch­maschinen und Wasch­trockner im Test

Die Stiftung Warentest testet weder kostenlose Muster noch Prototypen, sondern kauft die Geräte regulär und inkognito ein. Die Einkäufer fragen dabei gezielt nach dem Wasch­maschinen­typ, den die Stiftung Warentest für den Test ausgewählt hat. Die Test­ergeb­nisse gelten für das getestete Modell.

Preise

Online-Preise (ohne Versand­kosten) ermittelt durch idealo.de.

Waschen: 40 % (Wasch­maschinen), 25 % (Wasch­trockner)

Alle Geräte müssen verschiedene Wasch­programme durch­laufen:

  • Bunt­wäsche 60 Grad Celsius (Ecoprogramm) mit der Hälfte der maximalen Beladung laut Anbieter (bis 2020).
  • Eco 40–60 mit der Hälfte der maximalen Beladung laut Anbieter (ab 2021).
  • Bunt­wäsche 40 Grad Celsius mit voller und mit halber Beladung laut Anbieter.
  • Pflegeleichtes 40 Grad Celsius bei maximaler Beladung laut Anbieter (seit 2014 Pflegeleicht bei 30 Grad Celsius getestet).
  • Bunt­wäsche 40 Grad Celsius mit halber Beladung im Kurz­programm.
  • Bunt­wäsche 60 Grad Celsius mit halber Beladung im Normal­programm.
  • Bunt­wäsche 40 Grad Celsius mit 2 kg Beladung.

Das Programm

Dabei sind die Wasch­maschinen mit normierter, üblicher Haus­halts­wäsche beladen: Hand­tücher, Bett­laken und Kopf­kissen. Hinzu kommen verschmutzte Stoff­streifen mit Haut­fett, Ruß, Öl, Blut, Kakao und Rotwein. Nach dem Waschen messen und bewerten wir, wie sauber die Schmutz­streifen geworden sind (Sauber­keit der Wäsche), wie gut die Wäsche ausgespült (Spülen) und geschleudert (Schleudern) wird.

Außerdem bewertet die Stiftung Warentest auch die Dauer der Programme und die erreichten Temperaturen in den beiden Programmen Bunt­wäsche 60 Grad Celsius. Bis 2018 wurde diese Temperatur in der Wasch­lauge gemessen, 2019 direkt in der Wäsche in den beiden Programmen Bunt­wäsche 60 Grad Celsius Normal und Eco, 2020 nur im 60°C-Normal­programm.

Das Programm Bunt­wäsche 40 Grad Celsius mit voller Beladung wurde fünf­mal geprüft, alle anderen dreimal.

Die Prüfungen Waschen erfolgten in Anlehnung an IEC 60456 Ed. 5.0 und EN 60456:2016.

Wasch­trocknen und Trocknen 15 % (nur Wasch­trockner)

Beim Wasch­trocknen wird fünf­mal je Maschine durch­gängig gewaschen und getrocknet und zwar in den Programmen 40 Grad Bunt­wäsche schrank­trocken und bügelfeucht. Neben der Reinigungs­leistung messen wir den Feuchte­gehalt (Restfeuchte) in der getrock­neten Wäsche und beur­teilen die Dauer.

Die Prüfungen Wasch­trocknen erfolgten in Anlehnung an IEC 60456 Ed. 5.0 und EN 60456:2016.

Das reine Trocknen beur­teilen wir in den Programmen Baumwolle schrank­trocken und bügelfeucht sowie bei Pflegeleicht schrank­trocken. Dabei beur­teilen wir die Restfeuchte, die Dauer und wie gleich­mäßig eine Trommelfüllung trocken wird (nur in den Programmen Pflegeleicht und bügelfeucht). Jedes Programm wurde fünf­mal geprüft.

Die Prüfungen Trocknen erfolgten in Anlehnung an DIN EN 61121:2013.

Dauer­prüfung: 20 %

Drei Geräte von jedem Fabrikat waschen jeweils 1 840 Mal in verschiedenen Programmen, mit kleinen Ruhe­pausen rund um die Uhr. 2022 wurden nur 1 640 Wäschen durch­geführt. Die Maschinen sind mit robusten Arbeits­anzügen beladen und waschen mit einem handels­üblichen Voll­wasch­mittel.

Die Dauer­prüfung dauert rund ein halbes Jahr und simuliert im Zeitraffer eine rund zehnjäh­rige Nutzung (2022 rund neun Jahre) bei 3,5 Wäschen pro Woche. Die Bewertung richtet sich danach, ob und wann Fehler auftreten und wie schwerwiegend sie sind.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

Hand­habung: 15 %

Drei Experten und zwei Nutzer bewerten, wie sich die Maschine bedienen lässt. Unter anderen erfassen sie folgende Punkte:

  • Gebrauchs­anleitung
  • Wasch­mittel­zugabe
  • Bedien­elemente (zum Beispiel Programm­wähler, Einstellen von Schleuderdrehzahlen oder Sonder­funk­tionen)
  • Einfüllen und Heraus­nehmen der Wäsche
  • Reinigen und Pflegen (Wartung) der Maschine
  • Lockerheit der Wäsche (nach dem 40-Grad-Bunt­programm)
  • Rest­lauf­anzeige

Umwelt­eigenschaften Waschen: 15 % (Wasch­maschinen), 10 % (Wasch­trockner)

Die Tester messen den Strom- und Wasser­verbrauch in allen geprüften Programmen sowie den Strom­verbrauch im Standby (Programm mit Zeit­vorwahl sowie nach Programm­ende) und im Aus-Zustand.

Außerdem messen die Prüfer das Geräusch beim Waschen im Haupt­wasch­gang und beim Schleudern im Programm Bunt­wäsche 40 Grad Celsius mit voller Beladung. Bei Wasch­trock­nern splitten sich die Umwelt­eigenschaften auf: 10 Prozent für das Waschen und 5 Prozent für das Wasch­trocknen und Trocknen.

Die Prüfungen Geräusch erfolgten in Anlehnung an EN 60704–2–4.

Umwelt­eigenschaften Wasch­trocknen/Trocknen: 5 % (nur Wasch­trockner)

Die Tester messen und bewerten den Strom- und Wasser­verbrauch in den Wasch­trocken­programmen 40 Grad Bunt schrank­trocken und 40 Grad Bunt bügelfeucht sowie beim Trocknen in den Programmen Baumwolle schrank- und bügelfeucht sowie Pflegeleicht schrank­trocken.

Schutz vor Wasser­schäden: 10 %

Ein Experte prüft das Wasser­stopp­system und den Auslauf­schutz der Wasch­maschine. Dabei berück­sichtigt er folgende mögliche Fehler:

  • Wenn der Wasser­zulauf­schlauch platzt, muss ein Ventil das sprudelnde Wasser direkt am Hahn abstellen. Dafür ist ein doppelwandiger Schlauch erforderlich.
  • Damit die Trommel nicht über­läuft, stoppt ein Niveau­schalter recht­zeitig den Wasser­zulauf. Fällt er aus, soll die Maschine stoppen, einen Fehler melden und am besten das einge­laufene Wasser auto­matisch abpumpen.
  • Wenn das Magnetventil am Wasser­einlass klemmt oder nicht richtig schließt, läuft ständig Wasser nach und muss abge­pumpt werden. Dafür sorgt ein Sicher­heits­schalter.
  • Wenn die Wasch­maschine undicht wird, soll eine Bodenwanne das auslaufende Wasser auffangen, ein Schwimm­schalter das Programm stoppen und die Pumpe akti­vieren.
  • Wenn der Ablauf­schlauch nicht fest installiert ist und auf den Boden fällt, kann es zu einem Sogeffekt kommen. Dies führt im schlimmsten Fall dazu, dass einströmendes Wasser direkt über den Ablauf­schlauch wieder heraus läuft. Maßgeblichen Einfluss bei der Beur­teilung haben hier die Installations­höhe des Ablauf­schlauchs und/oder ein entsprechendes Belüftungs­system für den Ablauf­schlauch.

Abwertungen

Abwertungen sorgen dafür, dass sich gravierende Mängel deutlich auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Wichtig sind Abwertungen immer dann, wenn das Qualitäts­urteil den Mangel nicht ausreichend deutlich macht. Abwertungen sind in den Tabellen mit einem Stern­chen (*) gekenn­zeichnet. Die Stiftung Warentest wendet für Wasch­maschinen und Wasch­trockner folgende Abwertungen an:

Waschen: Ist das Waschen (also die Sauber­keit der Wäsche, Spülen und Schleudern) befriedigend, kann das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein.

Wasch­trocknen und Trocknen: Lautet bei Wasch­trock­nern die Note für den Prüf­punkt Gleich­mäßig­keit der Trock­nung Ausreichend, wird beim Gruppen­urteil Wasch­trocknen und Trocknen eine halbe Note abge­zogen.

Dauer­prüfung: Lautet das Gruppen­urteil für die Dauer­prüfung Ausreichend oder Mangelhaft, kann das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein.

Umwelt­eigenschaften (nur Wasch­maschinen) oder Umwelt­eigenschaften Waschen (nur Wasch­trockner): Lautet die Note für den Prüf­punkt Geräusch im Haupt­wasch­gang Ausreichend oder Mangelhaft, können die Umwelt­eigenschaften maximal eine Note besser sein. Heißt die Note für das Geräusch beim Schleudern Ausreichend oder Mangelhaft, können die Umwelt­eigenschaften maximal zwei Noten besser sein.

Schutz vor Wasser­schäden: Lautet die Note für den Prüf­punkt Schutz vor Wasser­schäden Ausreichend oder schlechter, kann das test-Qualitäts­urteil maximal eine Note besser sein.

Wasch­maschinen im Test Testergebnisse für 60 Wasch­maschinen

712

Mehr zum Thema

  • Wasch­mittel und Wasch­maschine Wäsche waschen – alle Infos

    - Wie viele Wasch­mittel sind nötig? Pulver oder Flüssig­wasch­mittel? Was bringen Eco-Programme? Hier finden Sie Antworten zu den Themen Wasch­mittel und Wasch­maschine.

  • Dect-Telefone 46 schnurlose Telefone im Test

    - Ob Dect-Telefon mit Basis­station oder Router-kompatibles IP-Telefon, mit Anruf­beant­worter oder ohne: Mit unserem Test finden Sie das passende schnurlose Fest­netztelefon.

  • Produktwarnung bei Wasch­maschinen Bosch-Siemens-Geräte mit loser Trommel

    - Die Bosch-Siemens-Hausgeräte-Gruppe (BSH) warnt vor einer Charge von Wasch­maschinen der Marken Bosch, Siemens und Constructa. Bei den betroffenen Modellen aus dem...

712 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.11.2022 um 11:24 Uhr
Haier-Waschmaschinen

@chefkoch_13: Ein unterschiedliches Fassungsvermögen der angefragten Waschmaschinen macht die unterschiedliche Dimensionierung der Geräte deutlich. Wir haben beide Waschmaschinen umfassend getestet, das Haier-Modell HW80-B14979 ist unseren Prüfern durch unzureichenden Schutz im Falle eines defekten Niveauschalters aufgefallen und wurde daher beim Prüfpunkt Schutz vor Wasserschäden abgewertet. Auch in anderen Prüfpunkten wurden Unterschiede der beiden Geräte deutlich.
Uns liegen keine Hinweise zu Baugleichheiten bei den Haier-Waschmaschinen vor.

chefkoch_13 am 18.11.2022 um 16:18 Uhr
Haier Schutz vor Wasserschäden

Die beiden Haier-Modelle HW80-B14979 und HW70-B14979 sind laut Hersteller baugleich, es ändert sich lediglich das Fassungsvermögen. Deshalb verstehe ich die unterschiedliche Bewertung nicht, vor allem beim Schutz vor Wasserschäden. Wie kann denn die HW70 "sehr gut" erhalten und die HW80 "ausreichend", wenn doch beide Maschinen in der Bauweise ident sind? Bitte um kurze Erklärung.

PrinzBalduin am 17.11.2022 um 12:32 Uhr
Dampf-Funktion

Hallo,
sind bei den getesteten Maschinen welche dabei, die diese Funktion anbieten?
Danke für Info.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.11.2022 um 15:50 Uhr
Schleudern

kastiwatho: Generell gilt die Wäsche in einem hohen Gang zu schleudern. Manche 1 600er sind in der Restfeuchte ähnlich wie gute 1 400er. Daher lohnt sich der Blick in die Tabelle. Hier empfehlen wir vor allem Geräte, die bei „Schleudern“ mit sehr gut oder gut bewertet wurden. Ob die niedrigeren Stromkosten den teureren Anschaffungspreis ausgleichen, können wir nicht beurteilen.
Beim Thema Enegiespartipps haben wir uns nur mit 1 400er beschätigt.
Mit 1 400 Umdrehungen geschleuderte Wäsche ist im Trockner rund 20 bis 40 Minuten schneller fertig als mit 1 000 Umdrehungen geschleuderte Textilien. Der Mehrverbrauch beim Schleudern fällt kaum ins Gewicht.
Mit dem höheren Schleudergang kann man im Winter etwa 45,5 Kilowattstunden Strom sparen, also etwas über 15 Euro im Jahr.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.11.2022 um 11:13 Uhr
Testwunsch Toplader

@mario-bln: Wir nehmen Ihren Testwunsch gerne auf. Die Auswahl an Topladern ist wegen der geringen Nachfrage vergleichsweise gering, sie machen nur etwa zehn Prozent des Angebots an Waschmaschinen aus.