Wasch­maschinen Test

Beim Wasch­maschinenkauf achten vielen Kunden immer stärker auf den Strom- und Wasser­verbrauch. Das Energielabel erlaubt ihnen, die Geräte zu vergleichen. Die Effizienz­klasse A+++ zum Beispiel heißt „besonders spar­sam“ – so hat man das gelernt. Was viele nicht wissen: Die Effizienz­klasse spiegelt nur den Verbrauch von zwei Programmen, den „Label­programmen“ 40- und 60-Grad-Baumwolle. Wie hoch der Energieverbrauch der anderen Programme ist, zeigt das Label nicht. Das ist welt­fremd – weil viele die spar­samen Programme gar nicht nutzen, wie eine Umfrage auf test.de zeigt. Ein weiteres Problem: Die 60-Grad-Spar­programme der Geräte bieten nicht die Temperatur, die drauf­steht. Keine Wasch­maschine erreichte im letzten Test tatsäch­lich die 60 Grad. Wie aber ist es im Stan­dard­programm? Die Stiftung Warentest hat die 13 Maschinen noch einmal ins Labor geholt und untersucht. Mit den Ergeb­nissen des Nachtests können Kunden bei diesem Maschinen jetzt auch die wahre Temperatur, Strom­verbrauch, Wasch­dauer und Kosten von Spar- und Stan­dard­programmen für normal verschmutzte Wäsche vergleichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 46 Nutzer finden das hilfreich.