Was bedeutet Dynamischer Kontrast

Was es ist: Der „dynamische Kontrast“ gibt an, um wie viel heller der weißeste Bildpunkt eines Testbilds mit maximaler Helligkeit im Verhältnis zur dunkelsten Stelle eines anderen Testbilds mit minimaler Helligkeit ist. Unter Alltagsbedingungen ist das irrelevant, weil Film und Fernsehen helle und dunkle Bildteile gleichzeitig darstellen. Ein Kontrastverhältnis ab etwa 600 : 1 innerhalb eines Testbilds ist realistisch und sorgt für „lebendige“ Farben. Bei schlechterem Kontrast wirkt ein Bild jedoch flau.

Wer es braucht: Niemand. Die Hersteller messen das Kontrastverhältnis in un­realistisch dunkler Umgebung und mit unbrauchbaren Einstellungen. So erklären sich Werte von 1 000 : 1 und mehr. Das taugt als Blickfang in den Prospekten, über die Bildqualität sagt es nichts.

Mehr zum Thema

  • Fernseher im Test Top-Bild und Ton – geht auch günstig

    - Ob LG oder Samsung, ob Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Auch güns­tige Fernseher sind unter den Guten.

  • Billige Fernseher im Schnell­test Was Geräte vom Baumarkt oder Discounter taugen

    - Fernseher mit 32 bis 43 Zoll locken beim Discounter oder im Baumarkt zum Kauf. Neun dieser vermeintlichen Schnäpp­chen haben wir im Schnell­test geprüft. Sie begeistern...

  • Fußball-EM So sehen Sie alle Spiele

    - Einige Partien der Fußball-EM laufen hier­zulande ausschließ­lich im Pay-TV. Hier lesen Sie, wie Sie alle Begegnungen verfolgen können.