Warteschleifen Meldung

Warteschleifen bei Sonderrufnummern sollen kostenfrei werden – doch bis dahin dauert es noch eine Weile.

Gratis. Mit langen Warteschleifen bei Kunden-Hotlines sollen Firmen künftig nicht mehr zusätzlich kassieren dürfen. Ein Gesetzentwurf plant, dass Wartezeit bei Sonderrufnummern gratis sein soll, egal ob vom Handy oder im Festnetz. Nur bei Anrufen mit Festpreis sowie zum Normaltarif dürfen Warteschleifen weiter Geld kosten.

Geschäftsmodell. Eine Untersuchung der Grünen hatte den Eindruck verstärkt, dass teure Warteschleifen bei einigen Anbietern offenbar zum Geschäftsmodell gehören. Die teuersten Warteschleifen fanden sie bei „Tarotkönig“, beim Netzbetreiber O2 und beim Billigflieger Ryanair.

Termine. Bis es so weit ist, dauert es aber noch. Das Gesetz tritt frühestens in der zweiten Jahreshälfte in Kraft. Danach soll den Anbietern erstmal drei Monate Zeit für die technische Umsetzung gegeben werden. Im ersten Schritt sollen danach nur die ersten zwei Minuten Warten gratis sein. Erst ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes gilt volle Kostenfreiheit.

Neuerungen. Darüber hinaus sieht der Gesetzentwurf vor:

  • Widerspricht ein Kunde einzelnen Posten auf der Handyrechnung, darf der Anschluss nicht gesperrt werden.
  • Werden über die Telefonrechnung auch Beträge von Drittfirmen eingezogen, zum Beispiel von Abofallen oder Auskunftsdiensten, muss deren Adresse genannt werden.
  • Wenn ein Kunde den Anbieter wechselt, darf der Anschluss maximal einen Tag „tot“ sein, auch wenn der Kunde seine Rufnummer mitnimmt.
  • Bei DSL-Verträgen sind Anbieter verpflichtet, die Mindestgeschwindigkeit genau anzugeben.
  • Telefon- und Internetanbieter müssen Tarife anbieten, die maximal über zwölf Monate laufen. Bei anderen Tarifen darf die Mindestvertragslaufzeit nicht über 24 Monaten liegen.
  • Zieht der Kunde um, kann er verlangen, dass der alte Vertrag weiterläuft. Die Anbieter dürfen aber ein Entgelt für die Umbuchung verlangen. Gibt es am neuen Wohnort kein DSL, sollen Kunden den Vertrag mit drei Monaten Frist beenden dürfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 182 Nutzer finden das hilfreich.