Landen Kunden bei einer Hotline in einer Warte­schleife, dürfen die Anbieter seit Juni dafür keine Gebühren mehr verlangen. Nach dem geänderten Tele­kommunikations­gesetz müssen Warte­schleifen bei 0180er und 0900er Rufnummern kostenfrei sein. Die Stiftung Warentest hat bei 171 Service­nummern angerufen und geprüft, ob sich Firmen und Institutionen daran halten. Das im Juli veröffentlichte Ergebnis lautete: Jede dritte Warte­schleife kostete bei unseren Test­anrufen Geld, obwohl das nicht mehr zulässig war. Zu den elf Anbietern, die widerrecht­lich Gebühren erhoben hatten, gehörte auch das Deutsche Rote Kreuz. Die Hilfs­organisation hat sich mitt­lerweile entschuldigt und ihre Hotline umge­stellt. Auch an anderer Stelle zeigt der Test Folgen: Die Bundes­netz­agentur kündigte an, sich die Stich­proben der Stiftung genau anzu­sehen. Sie kann Bußgelder bis zu 100 000 Euro verhängen. Auch test.de-Leser nannten Hotlines mit kosten­pflichtigen Warte­schleifen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.