Warnwesten Meldung

Vor dem Auslandsurlaub reflektierende Warnwesten zu besorgen und im Auto mitzuführen, rät der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS). Die Westen schützen Personen, die bei einer Panne oder einem Unfall aus dem Wagen aussteigen, um das Warndreieck aufzustellen oder die Polizei zu rufen. Wer keine Warnweste mitführt oder sie außerhalb des Autos nicht angelegt hat, dem drohen Bußgelder, in Österreich zum Beispiel bis zu 2 180 Euro. Auch in Belgien, Finnland, Frankreich, Italien, Kroatien, Montenegro, in der Slowakei und Spanien sind Warnwesten Pflicht. Der KS empfiehlt, für jeden Insassen eine Weste mit dem europäischen Normprüfzeichen EN 471 zu kaufen. Die Westen gehören nicht in den Kofferraum, sondern unter den Sitz oder in ein Fach. Wenn man erst im Kofferraum unter Bergen von Taschen suchen muss, erhöht sich das Unfallrisiko.

Dieser Artikel ist hilfreich. 144 Nutzer finden das hilfreich.