Betrüger geben sich in E-Mails als Mitarbeiter des Bundes­finanz­ministeriums, des Finanz­amts oder der Steuer­verwaltung aus und locken mit Steuererstattung. Davor warnt aktuell das Bundes­zentral­amt für Steuern (BZSt). Die Betrüger behaupten, der Mail­empfänger habe einen Anspruch auf Steuererstattung und solle deshalb seine Konten und Kreditkarten preis­geben.

Tipp: Reagieren Sie nie auf solche oder ähnliche E-Mails. Steuererstattungen müssen Sie niemals per E-Mail beantragen. Die Behörde fragt zudem auf diesem Wege niemals Kontenverbindungen ab. Löschen Sie die Nach­richten sofort. Sie können Viren enthalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.