Im vergangenen Jahr wurden dem europäischen Schnell­warn­system Rapex rund 2 300 gefähr­liche Produkte gemeldet, knapp 600 mehr als 2011. Bessere Kontrollen haben laut EU-Kommis­sion zum deutlichen Anstieg geführt. Ein Drittel aller Warnungen betraf Textilien, fast ein Fünftel Spielzeug. Die meisten bean­standeten Produkte kamen aus China (1 123 Meldungen). Vor deutschen Konsumgütern wurde insgesamt 60 Mal gewarnt. Weitere Informationen: www.ec.europa.eu/consumers.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.