Warm­luft­bürsten

Tipps

28.07.2011

Warm­luft­bürsten Testergebnisse für 7 Haarbürsten 08/2011

Anzeigen
Inhalt

Vorbereiten: Das Haar sollte leicht feucht sein. Frisch gewaschen lässt es sich am besten frisieren, da es dann weich ist. Befeuchten Sie trockenes Haar mit Wasser, zum Beispiel aus einem Zerstäuber. Schaum­festiger macht die Frisur halt­barer. Wählen Sie den passenden Bürs­ten­aufsatz: Ein großer schafft Volumen und Wellen, ein kleiner lässt Locken kringeln.

Stylen: Erfassen Sie eine Haar­strähne mit der Bürste. Umwi­ckeln Sie das Haar für Locken mehr­mals, für Innen- oder Außenwellen nur das Haarende. Lassen Sie das Haar jetzt trocknen, regeln Sie Gebläse und Temperatur nach Ihrem Bedarf: Je stärker das Gebläse, umso schneller trocknet das Haar. Je heißer die Luft, desto besser die Locke.

Fixieren: Mit kalter Luft lässt sich die Locke fixieren und gleitet dann von der Bürste. Achten Sie darauf, dass die Warm­luft­bürste eine Kalt­luft­funk­tion hat. Zusätzlich können Sie die Frisur mit Haar­spray fixieren.

28.07.2011
  • Mehr zum Thema

    Lockens­täbe und Haar-Curler im Test Drei haben den Dreh raus

    - Wellen frisieren, Korkenzieherlo­cken drehen, Volumen aufpeppen – mit welchem Gerät geht das am besten? Die Stiftung Warentest ließ fünf Lockens­täbe gegen auto­matische...

    Fest­tags-Frisur Richtige Bürste schützt vor Hitzeschäden

    - Zur Weihnachts­feier oder Silvester­party soll das Styling etwas Besonderes sein – auch auf dem Kopf. Weil Haar empfindlich ist, können Hitze und mecha­nische...

    Glätt­eisen Vier bändigen Mähnen gut, zwei können gefähr­lich werden

    - Die Stiftung Warentest hat sieben häufig gekaufte Haarglätter getestet. Vier Geräte bändigen Mähnen gut, zwei Glätt­eisen im Test bestehen die Sicher­heits­prüfung nicht.