Wandfarbe von Penny Schnelltest

Wer den Winter zum Renovieren nutzen möchte, findet billige Wandfarbe derzeit bei Penny. Ein 11-Liter-Eimer Wandweiss matt kostet dort nur 11,99 Euro. Das gute Qualitätssiegel der Stiftung Warentest gibts gratis dazu. Die Sache hat nur einen Haken. Das Siegel stammt aus einem Test von 2004. Der Anbieter hat seine Farbe aber inzwischen verändert. Das neue Wandweiss matt von Penny deckt nicht mehr so gut. test.de entlarvt den Etikettenschwindel.

Farbe ohne Namen

Wandweiss matt steht auf dem Farbeimer bei Penny. Mehr Namen gibt es nicht. Dafür kostet der Eimer nur 11,99 Euro. Er enthält 11 Liter Farbe. Die soll für circa 72 Quadratmeter reichen. Ein Testlogo gibts obendrauf: Urteil gut, Note 2,0. Die namenlose Farbe sei baugleich mit Diffutan-Super Umweltfarbe ELF steht ganz klein unter dem Logo. Diese Farbe bewertete die Stiftung Warentest im Oktober 2004 tatsächlich mit gut. Doch der Anbieter veränderte seine Rezeptur.

Neue Mischung, neue Farbe

Das Wandweiss von Penny deckt nicht wie versprochen. Deckvermögen Klasse 2 steht auf dem Eimer, aber nur Klasse 3 ist drin. Anders ausgedrückt: Wer mit dem Penny Wandweiss malert, braucht mehr Farbe, um dunkle Wände weiß zu streichen. Der 11- Liter-Eimer soll für circa 72 Quadratmeter reichen und ein sehr gutes „Anstrichergebnis“ bringen. Das funktioniert kaum. Nur wer dicker pinselt, bekommt die Wände strahlend weiß. Die Originalmixtur der Diffutan-Super Umweltfarbe aus dem Jahr 2004 deckte deutlich besser. Merke: Eine neue Rezeptur macht eine neue Farbe. Das Testurteil auf dem Penny-Eimer ist Makulatur.

Testkommentar: Ab in den Baumarkt
Produktmerkmale: Klasse 3 nicht Klasse 2
Test: Wandfarben 2004

Dieser Artikel ist hilfreich. 588 Nutzer finden das hilfreich.