Tipps zum Farben­kauf

Die Wände sind mehr grau als weiß, ein Neuanstrich steht an. Damit die Reno­vierung problemlos klappt, sollten Heim­werker einige Dinge beachten, bevor es ans Streichen geht. Wie viel Farbe wird gebraucht? Wie ist der Unter­grund? Welche Farbe ist die Richtige? Hier finden Sie Tipps für den Einkauf.

Bevor es in den Baumarkt geht

  • Fläche berechnen. Messen Sie die Höhe und Breite der zu streichenden Wände und berechnen Sie, wie groß die zu streichende Fläche ist. Wie viel Farbe Sie brauchen, verraten die Infos auf den Eimern und die von unseren Testern ermittelte Ergiebig­keit: Der Produktfinder Wandfarben informiert darüber, wie viele Quadrat­meter sie pro Liter Farbe streichen konnten.
  • Zweiten Anstrich einkalkulieren. Bei wenig kontrast­reichem Unter­grund reicht bei Farben mit hoher Deck­kraft oft ein Anstrich. Produkte mit besten Anstrich­eigenschaften finden Sie in unserem Produktfinder. Farbige Altanstriche oder saugende Untergründe wie Gips­kartonplatten müssen eventuell zweimal gestrichen werden. In diesem Fall verdünnen Sie den Grund­anstrich wie vom Anbieter empfohlen – zum Beispiel mit 5 bis 10 Prozent Wasser. So wird nicht zu viel Farbe aufgetragen.
  • Unter­grund prüfen. Löcher und Putz­schäden lassen sich mit Farbe nicht kaschieren. Im Gegen­teil: Sie fallen nach dem Anstrich oft noch mehr ins Auge als vorher. Planen Sie daher viel Zeit und Geld fürs Vorbereiten ein: Risse mit Spachtelmasse schließen, Unebenheiten mit einer Kelle glätten und danach schleifen. Prüfen Sie auch, wie fest der zu streichende Unter­grund ist. Blätternde Anstriche sollten entfernt werden, zum Beispiel mit einer Drahtbürste oder einem Spachtel. Alte Leim­farben müssen Sie abwaschen. Sandende Putze oder stark saugende Flächen sollten mit löse­mittel­freiem Tiefen­grund einge­strichen werden. Gelöste Tapeten sollten Sie frischen Tapeten­kleber gönnen. Alles was Sie für diese Arbeiten an Zubehör benötigen, sollte von vorn­herein auf Ihrer Einkaufs­liste stehen.
  • Maler­utensilien auf Einkaufs­liste. Notieren sich gegebenenfalls auch Krepp­band fürs Abkleben, Malerfilz zum Abdecken von Möbeln und Fußboden, Flach­pinsel, Flach­pinsel mit langem Stil.
  • Rolle wählen. Im Test haben wir mit kurz­florigen Rollen gearbeitet und damit schöne Ergeb­nisse erzielt. Erhältlich sind aber zum Beispiel auch lang­florige Rollen (etwa Lamm­fell­rollen), die eine andere Oberflächen­struktur erzeugen. Damit dies gleich­mäßig gelingt, ist allerdings Erfahrung erforderlich. Notieren Sie auf Ihrem Einkaufs­zettel am besten auch den Teleskop­stiel für die große Rolle. Er erleichtert das gleich­mäßige Streichen nicht nur an der Decke, sondern auch an den Wänden.

Beim Einkauf

  • Etikette lesen. Nehmen Sie sich Zeit, die Etiketten kritisch zu lesen. Achten Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch darauf, wie ergiebig und deck­fähig die Farbe ist. Wählen Sie die Farbe, die sich für Ihren individuellen Zweck am besten eignet: Im Produktfinder Wandfarben können Sie gezielt nach guten Produkten suchen, die über hohe Deck­kraft verfügen, eine strapazier­fähige Anstrich­oberfläche bieten oder besonders gesund­heits- und umwelt­verträglich sind.
  • Halt­barkeit prüfen. Ein Halt­barkeits­datum sollte unbe­dingt angegeben sein. Manche Anbieter verzichten darauf. Tauschen Sie den Eimer um, wenn der Inhalt nach dem Öffnen nach faulen Eiern riecht oder zäh wie Brei ist und sich nicht verstreichen lässt.
  • Preise vergleichen. Die Preise für die gleiche Farbe können im Handel erheblich schwanken. Der Produktfinder nennt Ihnen für einige Marken rezepturgleiche Produkte, die mitunter preisgüns­tiger erhältlich sind. Achten Sie auch auf Sonder­angebote.
  • Abtönen. Falls der Anstrich nicht weiß, sondern bunt werden soll, können Sie zu Abtönfarbe greifen. Planen Sie Zeit fürs spätere Ausprobieren ein: Sehr gut umrühren, probestreichen und den Farbton im getrock­neten Zustand kontrollieren.
  • Mixen lassen. Ein selbst abge­tönter Farbton ist ein Unikat, dass selbst Profis oft kaum ein zweites Mal in exakt gleicher Weise hinbe­kommen. Damit Sie Ihre Farbwünsche nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft erfüllt bekommen, ist es empfehlens­wert, sich im Handel für einen bestimmten RAL-Ton zu entscheiden und die Farbe dort mixen zu lassen. Notieren Sie sich die RAL-Nummer, damit Sie gegebenenfalls auch noch in einigen Jahren gleich­artige Farbe nach­kaufen können.

Jetzt freischalten

TestWand­farben07.09.2017
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 33 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 145 Nutzer finden das hilfreich.