Wanderschuhe im Test Sicher über Stock und Stein für unter 200 Euro

9
Wanderschuhe im Test - Sicher über Stock und Stein für unter 200 Euro
Trekking­schuhe im Test. Die Testsieger halten Wasser aus. © Marek Kruszewski

Wir haben Lederschuhe, Gore-Tex- und andere atmungs­aktive Stiefel für Damen und Herren geprüft. Nicht alle zehn Wanderschuhe im Test über­zeugen. Doch zwei sind sehr gut.

Wanderschuhe im Test Alle Testergebnisse für Wan­derschuhe 10/2022

Liste der 10 getesteten Produkte
Wan­derschuhe 10/2022 - Schuhe mit Mem­bran
  • Decathlon/Forclaz Trek 500 Matryx Herren Herrenmodell
    Decathlon/Forclaz Trek 500 Matryx Herren
  • Hanwag Tatra ll GTX Herrenmodell
    Hanwag Tatra ll GTX
  • Jack Wolfskin Force Trekker Texapore Mid M Herrenmodell
    Jack Wolfskin Force Trekker Texapore Mid M
  • Keen Targhee III Mid WP Herrenmodell
    Keen Targhee III Mid WP
  • Lowa Renegade GTX Mid Herrenmodell
    Lowa Renegade GTX Mid
  • Meindl Litepeak GTX Herrenmodell
    Meindl Litepeak GTX
  • Salewa Alp Trainer 2 Mid GTX Herrenmodell
    Salewa Alp Trainer 2 Mid GTX
  • Salomon X Ultra 4 Mid GTX Herrenmodell
    Salomon X Ultra 4 Mid GTX
Wan­derschuhe 10/2022 - Schuhe ohne Mem­bran
  • Lowa Camino EVO LL Herrenmodell
    Lowa Camino EVO LL
  • Meindl Apennin MFS Herrenmodell
    Meindl Apennin MFS

Wanderstiefel sollen leicht sein und bequem – aber auch zuver­lässig am Berg und in schwierigem Gelände, außerdem dicht bei Regen und atmungs­aktiv bei Sonne. Nur wenige Modelle sind in allen Kategorien gleich gut. Mit unseren Test­ergeb­nissen finden Sie den passenden Trekking­schuh. Alle Wanderschuhe im Test haben wir sowohl in der Damen-Ausführung als auch in der Herren-Variante geprüft. Erfreulich: Gute Wanderschuhe gibt es schon für vergleichs­weise wenig Geld.

Warum sich der Wanderschuh-Test für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle der Stiftung Warentest zeigt Bewertungen für zehn Wanderschuhe von rund 130 bis 270 Euro, unter anderem Damen- und Herrenmodelle von Lowa, Meindl, Salewa und Jack Wolfs­kin. Die Test­ergeb­nisse reichen von Sehr gut bis Ausreichend.
  • Der beste Trekking­schuh für Sie. Unser Test verrät, welcher Schuh eher bequem und leicht und welcher eher für das Hoch­gebirge geeignet ist.
  • Tipps und Hintergrund. Wir sagen, wie Sie Ihre Wanderstiefel pflegen und welche Anbieter Ersatz­sohlen anbieten. Und Sie erfahren, warum Fluor­verbindungen in Imprägnier­sprays und atmungs­aktiven Wanderschuh-Membranen problematisch sind.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus 10/2022.

Wanderschuhe für Damen und Herren im Stress­test

Wie immer hat die Stiftung Warentest die zehn Wanderstiefel – je drei Paar Damen- und Herren-Modelle – im Labor auch einem echten Stress­test unterzogen: Sie mussten im Wasser­bad ihre Dichtig­keit beweisen. Und wir zogen so lange an den Schnür-Haken, bis sie rissen. Außerdem testeten wir die Abrieb­festig­keit des Futters. Zudem prüften wir per Alterungs­test, wie gut sich die Sohle hält.

Wasser­dicht oder nicht? Check beim Wandern und im Labor

Zusätzlich unterzogen wir die Trekking­schuhe einem Praxis­test. Unsere Teste­rinnen und Tester wanderten damit durch ein deutsches Gebirge. Dabei zeigten sich keine relevanten Qualitäts­unterschiede zwischen Damen- und Herren-Modellen. Bei einer mehr­stündigen Wanderung samt Bach­durch­querung blieben alle Schuhe wasser­dicht.

Im Labor allerdings, wo wir eine lange Wanderung simulierten, ergab sich ein anderes Bild. Einige als wasser­dicht bezeichnete Trekking­schuhe im Test blieben auch nach sechs Stunden im Wasser­bad innen trocken, andere waren weit früher durch­feuchtet. Das deutet auf Qualitäts­schwankungen in der Produktion hin.

Im Video: 8 Test­personen – 10 Paar Schuhe – 3 Stunden

Das Video zum Wanderschuh-Test. Es zeigt, auf welche Probleme die Wanderer gestoßen sind – und welche Laborprüfungen die Trekking­stiefel über­stehen mussten.

Wanderschuhe im Test Alle Testergebnisse für Wan­derschuhe 10/2022

Testsieger-Trekking­schuhe mit und ohne Membran

Gute Wanderschuhe fanden sich sowohl bei den Modellen ohne atmungs­aktive Membran als auch bei solchen mit Gore-Tex. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war recht unterschiedlich, die besten Wanderschuhe fürs Hoch­gebirge waren generell etwas teurer. Bei den leichten Wanderschuhen litt in einigen Fällen die Tritt­sicherheit.

Auch beim besten Schuh kann sich bei regel­mäßiger Bean­spruchung irgend­wann die Sohle lösen. Einige Modelle lassen sich dann wiederbesohlen. Das ist nach­haltig. Apro­pos Ökobilanz: Sie hängt bei Trekking­schuhen auch stark davon ab, wie viel Fluorchemie die Anbieter für die Imprägnierung und die Materialien nutzen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie, wenn Sie den Testbe­richt frei­schalten.

Tipp: Bevor Sie mit Ihren neuen Schuhen loswandern, werfen Sie doch einen Blick in unseren Test von Wander-Apps. Die Aussicht auf dem Gipfel lässt sich mit dem richtigen Fernglas genießen. In einem extra Special haben wir zusammengefasst, welche Regeln beim Urlaub in den Bergen gelten.

Wanderschuhe im Test Alle Testergebnisse für Wan­derschuhe 10/2022

9

Mehr zum Thema

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

reviloilover am 14.01.2023 um 14:30 Uhr
Getesteter LOWA schlechte Qualität und Service

Meinen LOWA Renegade GTX, für 200€ im Nov 2022 gekauft, gingen nach 300 km Gassi die Schuhsohlen aus. Abgelaufen mit 90 kg Körpergewicht nach 40 Tagen Feld und Asphaltwege. Hersteller LOWA reagierte abweisend und zeigte sich uninteressiert.
Der Schuhhändler nahm den Schuh zurück. Eine Bekannte erzählte mir von ähnlicher Erfahrung.
LOWA kommt nicht mehr an meinen Fuß.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.01.2023 um 11:56 Uhr
Bewertung von Litepeak von Meindl

@Ozzy20: In unserem Test war der Litepeak wasserdicht, über Stunden im Wasserbad wie auch beim Wandern in der Natur mit verschiedenen Exemplaren. Eventuell lag bei Ihnen ein Verarbeitungsfehler vor und die Membranen waren nicht sauber verarbeitet.

Ozzy20 am 03.01.2023 um 11:33 Uhr
Litepeak GTX von Meindl nicht wasserdicht

Meine Erfahrung aus Okt. 22 deckt sich leider überhaupt nicht mit dem Test. Bereits nach 4 x Gassi gehen durch teilweise nasses Gras war der Schuh innen nass. Auch der von Meindl gelieferte Ersatzschuh zeigte den gleichen Fehler bereits nach 3 Tagen. Dann hat Meindl aufgegeben und den Schuh für mich als nicht mehr lieferbar ausgegeben. Bei der Recherche im Netz muss man feststellen, das das leider kein Einzelfall ist. Für ein als wasserdicht ausgezeichneter Schuh ist das ganz klar "durchgefallen" und kein "sehr gut". Deshalb ist der gesamte Test für mich fraglich.

WB1450 am 28.10.2022 um 09:59 Uhr
Verwendung der Schuhe je nach Gelände,

meine Erfahrung aus vielen Jahren am Berg und bei der Bergrettung. Das oft in der Presse zitierte Schuhwerk bei den "Geretteten" war nie das große Thema. Eine glatte Sohle kann im Fels das ideale Schuhwerk sein im Schnee oder Eis sicher nicht. Bei Bergungen in steilen Gräben mit Wald oder Schrofen waren meist trittfeste steife Hochttourenschuhe die Schuhe der Wahl. Entscheidend ist auch wie jemand Hinsteigen kann, das kann kein Schuh/Sohle ersetzen, das sind viele Stunden am Berg, Erfahrung und Geschick.

MHeise am 13.10.2022 um 11:42 Uhr
@mboehncke - Hochgebirge/Steigeisenfestigkeit

Ich gebe Ihnen bzgl. Eis & Schnee Recht. Bzgl. (bedingter) Steigeisenfestigkeit liegen Sie falsch. Zumindest der Hanwag Tratra hat diese (nachzulesen). Beim Rest habe ich nicht weiter geschaut.
Nach meiner Erfahrung sind die "normalen" Sohlen des bekannten ital. Herstellers mit dem gelben Logo Spitze, aber nicht im Standard für Nässe geeignet. Alle besseren Schuhe haben nach meiner Beobachtung Sohlen dieses Anbieter (= Monopolist). Sieht man bei einigen Herstellern: Billige Schuhe mit Eigenprodukten, bessere mit denen des ital. Herstellers.
Schuhe die gegen Umknicken sicher schützen sind erst einmal steifer, wirken nicht so komfortabel wie die weichen, bieten aber in Fels-Passagen deutlich mehr Sicherheit und Halt. Häufig sind diese aus einem Blatt gefertigt und müssen sich erst anpassen.
Also: grundsätzlich ja, aber Steigeisenfestigkeit ist so nicht 100% richtig!