Vorsorge – was ist das eigentlich?

Wer regelmäßig zur Vorsorge geht, wird von den Kassen belohnt. Doch nur jede zweite Frau und jeder sechste Mann nutzt die Untersuchungen.

Vorsorgeuntersuchungen sind für den Versicherten immer gratis. Sie belasten auch in Selbstbehalt- oder Beitragsrückzahlungstarifen nicht sein Konto. Manche Kassen zahlen sogar einen Bonus, wenn jemand sich regelmäßig durchchecken lässt. Diese Untersuchungen für Erwachsene bezahlt die Kasse:

Krebsfrüherkennung

Für Frauen:

  • ab dem 20. Lebensjahr jährlich: Untersuchung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane,
  • ab dem 30. Lebensjahr jährlich: zusätzliche Tastuntersuchung der Brust und Inspektion auffälliger Hautareale,
  • vom Beginn des 51. bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres alle zwei Jahre: Mammografie, eine Röntgenuntersuchung der Brüste. Der Anspruch besteht allerdings nur dort, wo bereits eine qualitätsgesicherte Versorgung aufgebaut ist. Die Frauen werden schriftlich zur Untersuchung eingeladen.

Für Männer:

  • ab dem 45. Lebensjahr jährlich: Tastuntersuchung der Prostata sowie Inspektion des äußeren Genitales und auffälliger Hautareale.

Für Frauen und Männer: Darmkrebs-Früherkennung

  • vom 50. bis 55. Lebensjahr jährlich: Test auf verborgenes Blut im Stuhl, Tastuntersuchung des Enddarms,
  • ab dem 56. Lebensjahr zweimal Darmspiegelung (Koloskopie) im Abstand von zehn Jahren oder alle zwei Jahre Stuhlblut-Test.

Check-up beim Hausarzt

Für Frauen und Männer ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Diabetes, unter anderem Blut- und Urinuntersuchungen.

Zähne

Ab dem 18. Lebensjahr einmal je Kalenderhalbjahr: eingehende Kontrolluntersuchung der Zähne und des Zahnfleischs, einmal jährlich mit Zahnsteinentfernung. Für das Bonusheft ist nur eine Kontrolle im Jahr nötig.

Schutzimpfungen

Erwachsene: Auffrischungsimpfungen gegen Diphterie, Tetanus, Poliomyelitis (Kinderlähmung) für nicht grundimmunisierte Erwachsene. Weitere Impfungen für bestimmte Personengruppen, wie Röteln für Frauen, Grippe für Menschen ab 60.

Dieser Artikel ist hilfreich. 857 Nutzer finden das hilfreich.