Die Manfred Wagner Finanzvermittlung GmbH in Kleve bedient sich unseriöser Geschäftsmethoden, um Anleger mit ohnehin hoch spekulativen Termingeschäften abzuzocken. Nach Angaben der Rechtsanwaltskanzlei Marzillier und Meier in München wurde ein Kunde um zirka 100.000 Mark geschädigt, weil die Finanzvermittlung mit seinem Geld wirtschaftlich sinnlose Geschäfte machte.

Ein anderer Kunde der Firma wurde um über 500.000 Mark geschädigt. Der Schaden sei teilweise auf einen Buchungsfehler der Bank of America zurückzuführen. Durch den Fehler entstand auf dem von der Brokerfirma geführten Kundenkonto ein Sollsaldo. Dieses Minus wurde durch den Ausstieg aus vier Geschäften bereinigt, ohne dass die Finanzvermittlung Wagner ihren Anleger fragte. Er verlor durch die Zwangsliquidation viel Geld, erklärte Rechtsanwalt Werner A. Meier.

Dieser Artikel ist hilfreich. 307 Nutzer finden das hilfreich.