Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 18 Waffel­automaten, darunter 1 Baugleichheit. 14 Modelle sind reine Waffel­eisen, 4 Kombigeräte, die durch auswechsel­bare Platten auch als Sand­wich­toaster und als Kontakt­grill einge­setzt werden können.

Einkauf: Februar bis September 2010.

Preise: Anbieterbefragung im November 2010.

ABWERTUNGEN

Hieß es für das Urteil Waffeln backen befriedigend oder schlechter, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. War die Back­dauer ausreichend oder schlechter, bewerteten wir Waffeln backen maximal eine halbe Note besser.

WAFFELN BACKEN: 45 %

Mit allen Waffel­eisen backten drei Experten drei Teige nach Herstel­ler­angaben für das Vorheizen und Backen: eine fertige Teig­mischung, einen Voll­korn­teig mit Mineral­wasser und einen fett­armen Quarkteig. Zusätzlich backten sie dicke Waffeln in den dafür vorgesehenen Waffel­eisen. (alle Rezepturen siehe Text Unsere Testrezepte.)

Anschließend beur­teilten sie die Gleich­mäßig­keit der Bräunung auf jeder Seite, Unterschiede zwischen beiden Seiten einer Waffel und zwischen allen Waffeln eines Teiges, den Garzustand und die Knusp­rigkeit. In jedem Gerät wurde jeder Teig mindestens dreimal geba­cken.

Bräunung: Um die Konstanz der Bräunung beim Backen von vielen Waffeln zu bestimmen, wurden mit der Teig­mischung sieben Waffeln hinter­einander geba­cken. In Waffel­eisen mit zwei Back­formen (Doppel­eisen) waren es fünf Durch­gänge mit insgesamt 10 Waffeln, ebenso bei dicken Waffeln. Dann verglichen die Experten mithilfe eines normierten Farbfächers die Bräunung aller Waffeln aus einem Gerät unter­einander.

Back­temperatur: Die Back­temperatur ermittelten wir bei der vom Anbieter empfohlenen Einstellung und in der maximalen Position. Beide Einstel­lungen und die Regulierungs­möglich­keiten wurden bewertet.

Dauer: Für die Back­dauer war die Zahl der geba­ckenen Waffeln ausschlag­gebend.

HAND­HABUNG: 35 %

Zwei Experten und drei interes­sierte Nutzer begut­achteten Gebrauchs­anleitung und Rezepte sowie die typischen Arbeits­schritte: Aufstellen des Geräts auf die Arbeits­fläche, Einstellen und Bedienen, Teig einfüllen und Waffeln entnehmen. Dabei achteten sie auf Details wie Kabellänge, Zugäng­lich­keit der Schalter, Deutlich­keit der Markierungen, wie gut sich der Teig mit einer Kelle in die Back­form füllen lässt und sich die geba­ckenen Waffeln aus der Form lösen lassen. Das erste Aufheizen erfolgte nach Gebrauchs­anleitung, dabei wurde auf eine Geruchs­entwick­lung geachtet und diese beur­teilt. Dauer und Aufwand beim Reinigen wurden bestimmt, nach den Back­versuchen und nach dem Über­laufen einer größeren Teigmenge (30 Prozent mehr als die optimale Menge). Wir bewerteten auch dauer­hafte Verfärbungen an der Back­form und ein Abfärben der Anti­rutsch­füße.

HEISSE OBERFLÄCHEN: 10 %

Nach 20 Minuten Betrieb bei maximaler Einstellung wurden die Temperaturen gemessen an Griffen, Schaltern und an den Stellen, die beim Öffnen oder Einstellen berührt werden könnten. Grund­lage für die Bewertung war die DIN EN ISO 13732-1. Bewertet haben wir außerdem die Hitze an der Geräteunterseite und auf der Stand­fläche.

BESCHICHTUNG: 5 %

Nach dem Backen haben wir mit haus­halts­üblichen Gabeln aus Kunststoff und Edelstahl auf der Beschichtung gekratzt, und zwar jeweils fünf­zehnmal in einer Vertiefung, auf einer Fläche und an einer Kante. Materialschäden dadurch oder durch den Praxis­test haben drei Experten beur­teilt.

STROM­VERBRAUCH: 5 %

Wir haben den Strom­verbrauch beim Vorheizen und Backen gemessen. Bei der Bewertung berück­sichtigten wir die Anzahl der geba­ckenen Waffeln.

Weitere Unter­suchungen

Elektrische Sicherheit angelehnt an DIN EN 60335-1 und -2-9; es gab keine Bean­standungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 774 Nutzer finden das hilfreich.