Tipps

Hinstellen: Viele Waffel­eisen werden unten sehr heiß, manche bis über 100 Grad Celsius. Hitze­empfindliche Arbeits­flächen können womöglich leiden. Stellen Sie das Gerät dann auf eine unempfindliche, rutsch­feste Unterlage (Holz­brett, hitze­beständige Silikon­unterlage).

Sichern: Auch außen am Gehäuse können die Geräte unangenehm heiß werden. Häufig tritt zudem heißer Dampf aus. Halten Sie kleine Kinder daher unbe­dingt fern. Größere sollten damit nicht allein hantieren und Topflappen benutzen.

Erstes Aufheizen: Bevor die leckeren Waffeln auf den Tisch kommen, müssen Sie dem neuen Gerät richtig einheizen. Es verdampfen beim ersten Aufheizen nämlich Fertigungs­rück­stände, die unangenehm riechen können. Dabei intensiv lüften.

Backen: Gartemperatur und -dauer variieren je nach Teigart. Erste und zweite Waffel gelingen oft nicht auf Anhieb. Das Eisen muss sich erst richtig einbacken. Bleibt der Teig kleben, müssen Sie öfter einfetten, besonders bei fett­armen Teigen.

Wegstellen: Warten Sie, bis das Waffel­eisen richtig ausgekühlt ist; sonst verbrennen Sie sich leicht die Finger. Lassen Sie dabei das Kabel nicht gedankenlos herunter­hängen. Neugierige Kinder­hände ziehen womöglich daran das noch heiße Eisen herunter und können sich verletzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 774 Nutzer finden das hilfreich.