Interview: Brandgefähr­liche Wäschetrockner?

Wäschetrockner Test

Christoph Türk leitet beim VDE Prüf- und Zertifizierungs­institut die Tests der elektrischen und der Brandsicherheit von Haus­halts­geräten.

Wäschetrockner verursachen allein in Deutsch­land mehrere hundert Brände im Jahr. Das sei kein Grund zur Panik, sagt Christoph Türk, Experte für die Brandsicherheit von Haus­halts­geräten. Ihre Besitzer sollten aber vorbeugen.

Warum lösen Trockner häufiger als andere Geräte Brände aus?

Bei Trock­nern kommen hohe Temperaturen, Feuchtig­keit sowie brenn­bare Flusen und Staub zusammen, die ihnen lang­fristig zusetzen können. Viele der Brände treten daher erst nach mehreren Betriebs­jahren auf. Schät­zungs­weise einige hundert Brände mit Wäschetrock­nern kommen pro Jahr zusammen. Panik ist aber unan­gebracht – es gibt 17 Millionen Trockner in Deutsch­land. Zudem wurden Sicher­heits­anforderungen in den vergangenen zehn Jahren erheblich verschärft.

Woran können sich Interes­senten beim Kauf orientieren?

Orientierung bieten Prüfzeichen auf dem Typenschild. Die zeigen, dass Anbieter die Sicherheit ihrer Geräte freiwil­lig von neutralen Instituten prüfen lassen. Beispiele sind unser VDE- oder das GS-Prüfzeichen. Ob dagegen etwa Dichtungen eine Verflusung des Innenraums zuver­lässig verhindern oder ob elektrische Kontakte akkurat sind, können Verbraucher beim Kauf kaum erkennen.

Was sollten Besitzer beim Aufstellen des Geräts beachten?

Kunden stellen ihre Wäschetrockner oft selbst auf – vorher sollten sie immer einen Blick in die Sicher­heits­hinweise der Gebrauchs­anleitung werfen. Sonst kann es beispiels­weise dazu kommen, dass dafür unge­eignete Trockner in eine Küchenzeile einge­baut werden – oft auch noch mit entfernter Arbeits­platte. So kann Feuchtig­keit ins Gerät gelangen und Schaden anrichten. Trockner sollten zudem nie über zeit­schalt­bare oder fern­steuer­bare Steck­dosen abge­schaltet werden. Am Ende des Trockengangs kühlen die Trockner die Wäsche ab. Wird das Gerät dabei zu früh abge­schaltet, kann sich die Wäsche selbst entzünden. Das gilt vor allem für Trockner ohne Wärmepumpe und Abluft­trockner. Sie arbeiten mit besonders hoher Temperatur.

Einmal in Betrieb, ist die Reinigung das A und O?

Richtig, die regel­mäßige Reinigung von Flusensieben und Kondensator ist zentral. Lagern sich Flusen und Staub auf elektrischen Leitern und Kontakten ab, kann es auf Dauer gefähr­lich werden. Auch von außen sollte kein Staub in den Trockner gelangen – er sollte nicht auf Teppich stehen, die Umge­bung rund ums Gerät immer gesäubert werden. Be- und Entlüftungs­öffnungen dürfen außerdem nicht blockiert sein.

Jetzt freischalten

TestWäschetrockner23.09.2018
5,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 92 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 541 Nutzer finden das hilfreich.