Wäschetrockner im Test

Interview: Brandgefähr­liche Wäschetrockner?

408

Wäschetrockner verursachen in Deutsch­land mehrere hundert Brände im Jahr. Das sei kein Grund zur Panik, sagt Christoph Türk, Experte für die Brandsicherheit von Haus­halts­geräten. Ihre Besitzer sollten aber vorbeugen.

Wäschetrockner im Test Testergebnisse für 61 Wäschetrockner freischalten

Warum lösen Trockner häufiger als andere Geräte Brände aus?

Bei Trock­nern kommen hohe Temperaturen, Feuchtig­keit sowie brenn­bare Flusen und Staub zusammen, die ihnen lang­fristig zusetzen können. Viele der Brände treten daher erst nach mehreren Betriebs­jahren auf. Schät­zungs­weise einige hundert Brände mit Wäschetrock­nern kommen pro Jahr zusammen. Panik ist aber unan­gebracht – es gibt 17 Millionen Trockner in Deutsch­land. Zudem wurden Sicher­heits­anforderungen in den vergangenen zehn Jahren erheblich verschärft.

Woran können sich Interes­senten beim Kauf orientieren?

Orientierung bieten Prüfzeichen auf dem Typenschild. Die zeigen, dass Anbieter die Sicherheit ihrer Geräte freiwil­lig von neutralen Instituten prüfen lassen. Beispiele sind unser VDE- oder das GS-Prüfzeichen. Ob dagegen etwa Dichtungen eine Verflusung des Innenraums zuver­lässig verhindern oder ob elektrische Kontakte akkurat sind, können Verbraucher beim Kauf kaum erkennen.

Was sollten Besitzer beim Aufstellen des Geräts beachten?

Wäschetrockner im Test Testergebnisse für 61 Wäschetrockner freischalten

Kunden stellen ihre Wäschetrockner oft selbst auf – vorher sollten sie immer einen Blick in die Sicher­heits­hinweise der Gebrauchs­anleitung werfen. Sonst kann es beispiels­weise dazu kommen, dass dafür unge­eignete Trockner in eine Küchenzeile einge­baut werden – oft auch noch mit entfernter Arbeits­platte. So kann Feuchtig­keit ins Gerät gelangen und Schaden anrichten. Trockner sollten zudem nie über zeit­schalt­bare oder fern­steuer­bare Steck­dosen abge­schaltet werden. Am Ende des Trockengangs kühlen die Trockner die Wäsche ab. Wird das Gerät dabei zu früh abge­schaltet, kann sich die Wäsche selbst entzünden. Das gilt vor allem für Trockner ohne Wärmepumpe und Abluft­trockner. Sie arbeiten mit besonders hoher Temperatur.

Einmal in Betrieb, ist die Reinigung das A und O?

Richtig, die regel­mäßige Reinigung von Flusensieben und Kondensator ist zentral. Lagern sich Flusen und Staub auf elektrischen Leitern und Kontakten ab, kann es auf Dauer gefähr­lich werden. Auch von außen sollte kein Staub in den Trockner gelangen – er sollte nicht auf Teppich stehen, die Umge­bung rund ums Gerät immer gesäubert werden. Be- und Entlüftungs­öffnungen dürfen außerdem nicht blockiert sein.

Wäschetrockner im Test Testergebnisse für 61 Wäschetrockner freischalten

408

Mehr zum Thema

408 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kommentarliste

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

  • Profilbild Stiftung_Warentest am 21.11.2023 um 08:47 Uhr
    Anfrage zum Wäschetrockner AEG TR8T70680

    @Gutmensch: Ja, das ist in Ordnung mit dem Logo, wenn eine Lizenz erworben wurde und sich die Produkte in prüfrelevanten Merkmalen nicht unterscheiden. Dafür trägt der Anbieter die Verantwortung. * korrigiert am 24.11.2023

  • Gutmensch am 18.11.2023 um 16:37 Uhr
    Ist Testsieger AEG TR8T70680 gleich AEG TR8AMZ68 ?

    Amazon wirbt mit dem test-Logo der Stiftung Warentest (23DV80), dass beide Produkte gleich seien und es sich bei beiden um den Testsieger aus 9/2023 handele.
    Stimmt das?

  • Profilbild Stiftung_Warentest am 15.11.2023 um 12:20 Uhr
    Angaben für Beko B3T41230

    @MIGK: Vielen Dank für den Hinweis. Sie haben Recht, bei unseren Angaben hat sich ein Fehler eingeschlichen. Richtig ist hier: Selbstreinigung des Kondensators: nein
    Kondenswasserablauf direkt in den Abfluss möglich: ja
    Die falschen Angaben werden wir umgehend korrigieren.

  • Profilbild Stiftung_Warentest am 15.11.2023 um 11:08 Uhr
    Verknoten der Wäsche und Reversierfunktion

    @MIG: Das Problem des Verknotens der Wäsche ist leider nicht so einfach festzumachen, hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle wie die Maschinenbeladung, das gewählte Programm aber auch das Bewegungsprofil des Wäschetrockners. Ihre Anregung bezüglich der Angabe der Reversierfunktion der Wäschetrockner haben wir an das zuständige Team weitergeleitet. Vielen Dank dafür.

  • MIGK am 14.11.2023 um 17:06 Uhr
    Ist die Trommelreversierfunktion unwichtig?

    Ein häufiges Problem beim Wäschetrockner ist, dass die Wäsche wie z.B. Laken, Bettwäsche, Decken etc. sich verknoten, weil die Trommel sich nur in eine Richtung dreht. Dadurch wird die Wäsche ungleichmässig getrocknet - oder stimmt das nicht? Bei den Top 4 (AEG TR8T70680, Beko B3T41230, Beko B3T42240S, Siemens WQ35G2D00) ist jedenfalls eine Reversierfunktion vorhanden.
    Die Trommelreversierfunktion ist Stand der Technik aus meiner Sicht. Es wäre wünschenswert, dass Stiftung Warentest bei allen Geräten die Reversierfunktion mit ja/nein angibt - und, vorallem, ob die Reversierfunktion in allen Programmen eingesetzt wird oder nur bei z.B. bei Programmen für empfindliche Wäsche. Z.B. Miele TSC563WP hat eine Reversierfunktion, aber im Internet kann man trotzdem lesen: "Wenn Bettzeug (jeweils 2 * Kopf-Bezüge, Lacken, Bett-Bezüge) nach dem Ablauf des Programms entnommen werden, sind die Teile IMMER völlig verknotet und noch feucht bis klamm.". Warum?