Wäschetrockner

Nach­haltig trocknen, richtig pflegen

Mit unseren Tipps zur richtigen Pflege der Maschine und zum Trocknen schonen Sie Gerät und Wäsche.

Wäschetrockner Testergebnisse für 106 Wäschetrockner

Inhalt

Nach­haltig Wäsche trocknen zahlt sich aus. Wer mit möglichst wenig Strom trocknet, schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Aufhängen. Am spar­samsten trocknen Textilen an der frischen Luft. Allerdings nur im Sommer. Im beheizten Wohn­raum ist Luft­trocknen nicht zu empfehlen, sondern das Trocknen mit einem Wäschetrockner. Dadurch sinkt die Raum­temperatur und die Heizung ist stärker gefordert. Zudem muss häufig gelüftet werden, um die Feuchtig­keit aus dem Raum zu bekommen. Das kostet insgesamt so viel Energie, dass ein moderner Wäschetrockner spar­samer sein kann.

Mit hoher Drehzahl schleudern. Schleudern Sie die Wäsche mit hoher Drehzahl. Je weniger Wasser die Textilien enthalten, desto weniger Energie und Zeit braucht der Trockner.

Wäsche sortieren. Beachten Sie die Pfle­gehin­weise an der Wäsche. Trocknen Sie nur solche Textilien zusammen, die das gleiche Programm vertragen.

Raum durch­lüften. Sorgen Sie für gute Belüftung. Feuchtig­keit, die beim Trocknen nicht kondensiert, entweicht in den Raum und fördert Schimmel. Fens­terlose Räume sind unge­eignet. Bedenken Sie, dass selbst Kondensations­trockner mit Wärmepumpe noch ein wenig Wärme abgeben. Im Sommer stört das.

Nur einmal trocknen. Fühlt sich die Wäsche nach dem Trocknen noch etwas klamm an, ist das oft die Feuchtig­keit in den Luft­zwischenräumen der Textilien. Streichen Sie die Stücke glatt und lassen Sie sie austrocknen – anstatt sie erneut in die Maschine zu stecken. Über­trock­nete Wäsche lässt sich schwerer bügeln und nimmt Restfeuchte aus der Raum­luft auf.

Wäschetrockner Testergebnisse für 106 Wäschetrockner

Auf Weich­spüler verzichten. Kommt Wäsche in den Trockner, können Sie auf Weich­spüler verzichten. Je nach Material und Verarbeitung gelangt Luft zwischen die Fasern, sodass die Textilien flauschig werden.

Daunen trocknen. Mit Daunen gefüllte Textilien sollten im Trockner trocknen, da die Federn beim Trocknen auf der Leine leicht verkleben. Geben Sie drei, vier Tennis­bälle dazu. Das schützt vorm Verklumpen. Und lassen Sie genug Platz in der Trommel.

Tipps zur richtigen Pflege des Wäschetrock­ners

Trockner arbeiten nur dann effizient, wenn sie vom Besitzer regel­mäßig gepflegt und gereinigt werden. Das betrifft insbesondere die Flusensiebe, die nach jedem Trockengang von den Flusen aus der Wäsche befreit werden müssen. Es fallen aber noch weitere Hand­griffe an.

Flusensiebe entfusseln. Große Haushalte, in denen der Trockner im Dauer­einsatz ist, sollten auf robuste, flott zu reinigende Siebe achten. Bei vielen Trock­nern befinden sie sich unten an der Türöffnung. Sie müssen regelmäßig entflust werden, sonst können Trocken­zeit, Energieverbrauch und Brandgefahr steigen. Je nach Geometrie und Verarbeitung lassen sie die Siebe unterschiedlich einfach reinigen. In unserer Test­daten­bank erkennen Sie am Urteil „Reinigen der Flusensiebe“, welche Trockner Ihnen diesen Hand­griff erleichtern.

Kondens­wasser entleeren. Kondensations­trockner – umgangs­sprach­lich auch Kondenstrockner genannt – fangen das der Wäsche entzogene Wasser im Kondens­wasser­behälter auf. Diese Schublade muss regel­mäßig geleert werden. Viele Modelle in unseren Tests bieten eine Alternative: Über einen Ablauf­schlauch lässt sich das Kondens­wasser auch direkt in einen Abfluss leiten.

Wärmetauscher entstauben. Hinter einer oft unscheinbaren Klappe unten am Gerät verbirgt sich der Wärmetauscher. Dessen Lamellen müssen Nutzer ebenfalls regelmäßig von Flusen und Staub befreien, damit der Wärmeaustausch einwandfrei klappt. Nutzen Sie beim Absaugen der feinen, bieg­samen Lamellen eine Möbelbürste als Sauger­aufsatz, damit sie nicht beschädigt werden und die Luft ungehindert hindurch­strömen kann. Viele Trockner von Bosch und Siemens arbeiten mit selbst­reinigendem Wärmetauscher.

Wäschetrockner Testergebnisse für 106 Wäschetrockner

Mehr zum Thema

  • Wasch­maschinen im Test Kraft­voll, spar­sam, halt­bar

    - Wie gut waschen, spülen, schleudern Wasch­maschinen? Halten sie lange? Wie viel Strom brauchen sie? Was nützen Eco-Programme? Das zeigt unser Wasch­maschinen-Test.

  • Kredite Die besten Darlehen für Sie

    - Unser Raten­kredit­vergleich enthält Effektivzins­sätze für typische Kredithöhen und Lauf­zeiten. Gratis-Rechner helfen bei der Suche nach dem passenden Kredit­angebot.

  • Fonds und ETF im Vergleich Die Besten für Ihr Portfolio

    - Der Fonds­vergleich der Stiftung Warentest mit 20 000 Fonds und ETF: Bewertungen von Anla­geerfolg und Nach­haltig­keit. Dazu Renditen, Risikomaße und Infos zur Strategie.

374 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 05.04.2022 um 09:44 Uhr
Flusensiebe

@wernboeh: Es gibt generell immer mal wieder Flusensiebe, die in der Tat etwas schlecht sitzen. Bei solchen Geräten musss man sehr aufpassen, dass man das Flusensieb wirklich richtig einsetzt, damit es korrekt sitzt. Auch wenn es vereinzelt Geräte gibt, bei denen Dichtungen vorhanden sind, würden wir erst mal nicht davon ausgehen, dass der Anbieter eine Dichtung vergessen hat. Das wäre sehr ungewöhnlich. Sollte das in diesem Fall aber so sein, sollte doch der Kundenservice helfen können.
Wir gehen davon aus, dass es sich bei dem von Ihnen besagten Gerät um einen Trockner mit zwei Filterstufen handelt: Nach dem Flusensieb im Türausschnitt folgt noch ein Filterschwamm vor den Kondensatorlamellen. Das Flusensieb im Türausschnitt dient zunächst der Grobfilterung. Die feineren Flusen, die dort noch nicht „gefangen“ werden, bleiben dann im Filterschwamm hängen. Sollte also die erste Filterstufe durch einen schlechten Sitz des Siebes nicht richtig funktionieren, sollte bei diesem Gerät immer noch die zweite Stufe wirksam sein.
Vom Einbau eines selbstgebauten Flusensiebes raten wir ab. Die Filter sind auf das jeweilige Trocknermodell abgestimmt, so dass einerseits eine ausreichende Filterwirkung vorhanden ist, andererseits aber auch der Volumenstrom der Luft ausreichend groß ist. Zu grob- oder feinmaschige Filter können hier zu Problemen bzw. einer Beschädigung des Trockners führen.
Für zukünftige Tests werden wir dennoch ein stärkeres Augenmerk auf einen guten Sitz des Flusensiebes legen und dies in der Bewertung auch entsprechend berücksichtigen. Haben Sie daher vielen Dank für Ihren Hinweis.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.04.2022 um 14:23 Uhr
Typenbezeichnung

@dr.daniele: Leider ist das Erkennen, ob es sich bei einer Geräte-Bezeichnung um ein Nachfolgemodell handelt, nicht einfach. Einen direkten Tipp zur Systematik der Bezeichnungen können wir Ihnen leider nicht geben.
Hier ist das Nachfragen bei der Kundenhotline des Herstellers oft hilfreich.

dr.daniele am 03.04.2022 um 15:20 Uhr
Typenbezeichnungen

Die Firmen verändern scheinbar in sehr schneller Folge Die Bezeichnungen Ihrer Geräte.
Fage: Konnte "Test" bei AEG oder Miele mal eine Systematik erkennen, mit der erkannt werden kann, Welche Nummer ist Vorgangsmodell, welche Nachgang?? (andere Firmen sind nicht besser, aber für mich nicht interesssant)

wernboeh am 01.04.2022 um 17:19 Uhr
Flusensiebe ungenügend

Wegen des guten TEST-Ergebnisses habe ich uns einen BEKO DE634RX0 angeschafft.
Leider geht reichlich Luft, und damit auch Flusen, an den Flusensieben vorbei. Die Flusensiebe haben einen schlechten Sitz und dadurch ergibt sich ein Spalt an der zur Trommel zeigenden Seite. In der Flusensiebaufnahme sieht man eine umlaufende Nut, so als ob eine Dichtung hier hinein gehöre. Da ich davon ausgehe, dass trotz vorschriftsmäßiger Reinigung des Kondensators Flusen sich darin festsetzen und somit bald zu einem Leistungsabfall oder Schaden führen, kontaktierte ich BEKO ausführlich per E-Mail. Leider waren die Antworten nicht zielführend. Ich habe mir selbst einen Filter für den Kondensator hergestellt. Die Trocknerleistung ist gut und die Trockenzeiten bleiben niedrig. Der Kondensator bleibt sauber. TEST sollte bei zukünftigen Test auf solche Punkte achten. Wenn ich wegen Verschmutzung des Kondensators teure Reparaturen habe oder Ersatz benötige, nützt uns auch die beste Energieeinsparung nichts.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.03.2022 um 08:36 Uhr
Waschtrocknertest

@REsopal67: Die Waschtrockner aus dem Test des Jahres 2019 sind wegen der Umstellung der EU-Energielabel nicht mehr im Handel. Informationen zum neuen Energielabel finden Sie unter https://www.test.de/Waschmaschinen-im-Test-4296800-4296813/
Ihre Anfrage nach einer erneuten Überprüfung nehmen wir gerne als Untersuchungswunsch auf.