Wäschetrockner

Das Energielabel beim Trockner

Jeder Wäschetrockner muss im Geschäft mit einem Energiee­tikett versehen sein. Das informiert auf einen Blick über die wichtigsten tech­nischen Daten. Hier lesen Sie, was die Zahlen bedeuten.

Wäschetrockner Testergebnisse für 106 Wäschetrockner

Inhalt

In ganz Europa gleich

Wäschetrockner - 106 Trockner im Test
© Stiftung Warentest

Seit Mai 2013 müssen Wäschetrockner mit einem neuen Energielabel versehen sein. Das europaweit einheitliche Etikett informiert über die wichtigsten tech­nischen Daten. Es basiert auf Verordnungen der Europäischen Kommis­sion. Sie gelten für alle EU-Mitglieder. Im Mittel­punkt stehen die jähr­lichen Verbrauchs­werte für Strom. Kunden sollen auf einen Blick erkennen, ob sie einen Sparfuchs oder einen Verschwender vor sich haben.

Kenn­zeichnung von Grün bis Rot

Sieben Farbbalken kenn­zeichnen die Effizienz­klassen von A+++ bis D. A+++ steht für ausgesprochen günstig, D für grotten­schlecht. Die Farb­skala reicht von Dunkelgrün für die spar­samsten Geräte bis Tief­rot für die absoluten Verschwender. Neugeräte im Handel müssen mindestens die Anforderungen der Effizienz­klasse C erfüllen, ab November 2015 sogar der Klasse B.

Beim Wäschetrockner am besten A mit drei Plus

Die beste Energie-Effizienz­klasse bei Wäschetrock­nern ist seit Anfang 2013 das A+++. Um das A mit den drei Pluszeichen zu erreichen, muss der jähr­liche Strom­verbrauch etwa 60 Prozent weniger betragen als bei einem Gerät mit der Effizienz­klasse A. Ermittelt werden die Werte im Stan­dard-Baumwoll­programm.

Übrigens: Für die Energielabel von Kühlschränken und Waschmaschinen gelten bereits die ganz neuen Klassen A bis G. Für die Produkt­gruppe der Trockner rechnen Branchen­vertreter damit im Jahr 2023.

160 Mal Trocknen im Jahr

Der jähr­liche Strom­verbrauch für das EU-Label berechnet sich auf Basis von 160 Trocken­zyklen im Jahr mit unterschiedlichen Füll­mengen. Die maximale Beladung bezieht sich auf das Stan­dard-Baumwoll­programm. Der Geräte­typ zeigt, ob es sich um einen Kondensations-, Abluft- oder gasbetriebenen Trockner handelt. Bei Kondensations­trock­nern gibt die Kondensations­effizienz­klasse (A ist die beste, G die schlechteste) an, wie viel Kondens­wasser im Behälter gesammelt wird und wie viel in den Raum entweicht. Je höher die Kondensations­effizienz­klasse, desto besser. Den Lärmpegel beim Trocknen gibt das Label in Dezibel an.

Wie die Werte zustande kommen

Die Label-Verordnungen aus Brüssel schreiben Norm­prüfungen und Rechenformeln vor. Damit müssen die Geräte­hersteller arbeiten. Auch die Stiftung Warentest benutzt die Vorgaben häufig bei den Tests. Wie viel der einzelne Wäschetrockner im Alltag tatsäch­lich verbraucht oder wie laut er ist, hängt aber stark von der individuellen Nutzung ab.

Ohne Label keine Werbung

Das Label muss im Geschäft gut sicht­bar außen am Gerät kleben. Es reicht nicht, es einfach in die Gebrauchs­anleitung oder in die Trommel zu legen. Ohne Labelklasse dürfen Händler auch nicht für den Wäschetrockner werben. Ob Prospekte, Anzeigen, Onlineshops: Wenn Preis oder tech­nische Infos beim Produkt stehen, muss auch die Effizienz­klasse dabei­stehen.

Wäschetrockner Testergebnisse für 106 Wäschetrockner

Mehr zum Thema

  • Wasch­maschinen im Test Kraft­voll, spar­sam, halt­bar

    - Wie gut waschen, spülen, schleudern Wasch­maschinen? Halten sie lange? Wie viel Strom brauchen sie? Was nützen Eco-Programme? Das zeigt unser Wasch­maschinen-Test.

  • Kredite Die besten Darlehen für Sie

    - Unser Raten­kredit­vergleich enthält Effektivzins­sätze für typische Kredithöhen und Lauf­zeiten. Gratis-Rechner helfen bei der Suche nach dem passenden Kredit­angebot.

  • Fonds und ETF im Vergleich Die Besten für Ihr Portfolio

    - Der Fonds­vergleich der Stiftung Warentest mit 20 000 Fonds und ETF: Bewertungen von Anla­geerfolg und Nach­haltig­keit. Dazu Renditen, Risikomaße und Infos zur Strategie.

374 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 05.04.2022 um 09:44 Uhr
Flusensiebe

@wernboeh: Es gibt generell immer mal wieder Flusensiebe, die in der Tat etwas schlecht sitzen. Bei solchen Geräten musss man sehr aufpassen, dass man das Flusensieb wirklich richtig einsetzt, damit es korrekt sitzt. Auch wenn es vereinzelt Geräte gibt, bei denen Dichtungen vorhanden sind, würden wir erst mal nicht davon ausgehen, dass der Anbieter eine Dichtung vergessen hat. Das wäre sehr ungewöhnlich. Sollte das in diesem Fall aber so sein, sollte doch der Kundenservice helfen können.
Wir gehen davon aus, dass es sich bei dem von Ihnen besagten Gerät um einen Trockner mit zwei Filterstufen handelt: Nach dem Flusensieb im Türausschnitt folgt noch ein Filterschwamm vor den Kondensatorlamellen. Das Flusensieb im Türausschnitt dient zunächst der Grobfilterung. Die feineren Flusen, die dort noch nicht „gefangen“ werden, bleiben dann im Filterschwamm hängen. Sollte also die erste Filterstufe durch einen schlechten Sitz des Siebes nicht richtig funktionieren, sollte bei diesem Gerät immer noch die zweite Stufe wirksam sein.
Vom Einbau eines selbstgebauten Flusensiebes raten wir ab. Die Filter sind auf das jeweilige Trocknermodell abgestimmt, so dass einerseits eine ausreichende Filterwirkung vorhanden ist, andererseits aber auch der Volumenstrom der Luft ausreichend groß ist. Zu grob- oder feinmaschige Filter können hier zu Problemen bzw. einer Beschädigung des Trockners führen.
Für zukünftige Tests werden wir dennoch ein stärkeres Augenmerk auf einen guten Sitz des Flusensiebes legen und dies in der Bewertung auch entsprechend berücksichtigen. Haben Sie daher vielen Dank für Ihren Hinweis.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.04.2022 um 14:23 Uhr
Typenbezeichnung

@dr.daniele: Leider ist das Erkennen, ob es sich bei einer Geräte-Bezeichnung um ein Nachfolgemodell handelt, nicht einfach. Einen direkten Tipp zur Systematik der Bezeichnungen können wir Ihnen leider nicht geben.
Hier ist das Nachfragen bei der Kundenhotline des Herstellers oft hilfreich.

dr.daniele am 03.04.2022 um 15:20 Uhr
Typenbezeichnungen

Die Firmen verändern scheinbar in sehr schneller Folge Die Bezeichnungen Ihrer Geräte.
Fage: Konnte "Test" bei AEG oder Miele mal eine Systematik erkennen, mit der erkannt werden kann, Welche Nummer ist Vorgangsmodell, welche Nachgang?? (andere Firmen sind nicht besser, aber für mich nicht interesssant)

wernboeh am 01.04.2022 um 17:19 Uhr
Flusensiebe ungenügend

Wegen des guten TEST-Ergebnisses habe ich uns einen BEKO DE634RX0 angeschafft.
Leider geht reichlich Luft, und damit auch Flusen, an den Flusensieben vorbei. Die Flusensiebe haben einen schlechten Sitz und dadurch ergibt sich ein Spalt an der zur Trommel zeigenden Seite. In der Flusensiebaufnahme sieht man eine umlaufende Nut, so als ob eine Dichtung hier hinein gehöre. Da ich davon ausgehe, dass trotz vorschriftsmäßiger Reinigung des Kondensators Flusen sich darin festsetzen und somit bald zu einem Leistungsabfall oder Schaden führen, kontaktierte ich BEKO ausführlich per E-Mail. Leider waren die Antworten nicht zielführend. Ich habe mir selbst einen Filter für den Kondensator hergestellt. Die Trocknerleistung ist gut und die Trockenzeiten bleiben niedrig. Der Kondensator bleibt sauber. TEST sollte bei zukünftigen Test auf solche Punkte achten. Wenn ich wegen Verschmutzung des Kondensators teure Reparaturen habe oder Ersatz benötige, nützt uns auch die beste Energieeinsparung nichts.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.03.2022 um 08:36 Uhr
Waschtrocknertest

@REsopal67: Die Waschtrockner aus dem Test des Jahres 2019 sind wegen der Umstellung der EU-Energielabel nicht mehr im Handel. Informationen zum neuen Energielabel finden Sie unter https://www.test.de/Waschmaschinen-im-Test-4296800-4296813/
Ihre Anfrage nach einer erneuten Überprüfung nehmen wir gerne als Untersuchungswunsch auf.