Kondensationstrockner mit Wärmepumpe: Prinzip Kühlschrank

Wäschetrockner Test

Die Wärmepumpe nutzt beim Trocknen entzogene Energie selbst.

Mit Luft: Der herkömmliche Kondensa­tionstrockner hat zwei Luftkreisläufe. Der eine (Prozessluft) wird aufgeheizt und über die nasse Wäsche geführt. Der zweite (Raumluft) kühlt im Wärmetauscher die warme, feuchte Prozessluft ab. Dabei kondensiert die Feuchtigkeit. Die jetzt trocke­ne, kühle Prozessluft wird wieder aufge­heizt und erneut über die Wäsche in der Trommel geführt. Die erwärmte „Kühlluft“ entweicht dann in den Aufstellraum.

Mit Kältemittel: Bei der Wärmepum­pentechnik erfolgt das Heizen und Kühlen der Prozessluft durch eine Wärmepumpe mit Kältemittelkreislauf wie bei einem Kühlschrank. Die der Prozessluft entzogene Energie bleibt dem Trockenprozess erhalten, was weniger Strom braucht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3065 Nutzer finden das hilfreich.