Zum Aufwärmen von kalten Füßen und Betten sind Wärmflaschen ein heißer Tipp. Aber Vorsicht beim Umgang mit den molligen Wärme­spendern:

  • Wärmflaschen aus Kunststoff niemals mit kochendem Wasser füllen.
  • Ist die Flaschenöffnung klein, kann beim Einfüllen plötzlich heißes Wasser herausspritzen.
  • Um Verbrühungen zu vermeiden, sind Wärmflaschen mit Textilüberzug besser.
  • Trotz oft kindgerechter Aufmachung sind Wärmflaschen kein Spielzeug. Sie eignen sich weder für Kissenschlachten noch als federnde Sprunghilfe.
  • Das Material von Kunststoffmantel und Schraubverschluss ermüdet im Laufe der Zeit. Prüfen Sie es deshalb regelmäßig auf Löcher und Risse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 629 Nutzer finden das hilfreich.