Wärmepflaster im Test Viele kühlen rasch ab

0
Wärmepflaster im Test - Viele kühlen rasch ab
Wohl­tuend. Wärmepflaster können bei Schulter­verspannungen unterstützend wirken. © Fotofinder

Bei Nacken- und Rücken­schmerzen ­können Wärmepflaster gut tun. In einem Test unserer Schweizer Kollegen vom Gesund­heits­tipp schnitt aber nur eins gut ab.

Test von Wärmepflastern ergab Unterschiede

Wärmepflaster enthalten eine Mischung aus Aktivkohle und Eisen, die bei Kontakt mit Sauer­stoff Wärme erzeugt. Ein Test von zehn solchen Pflastern der Schweizer Verbraucherzeitschrift Gesundheitstipp zeigt allerdings: Nicht bei allen funk­tioniert das gleichermaßen gut. Viele wärmen nur mäßig. Manche haften auch nicht gut auf der Haut. Nur ein Pflaster schnitt sehr gut ab, fünf weitere gut.

Auf Wärmeleistung und Schad­stoffe geprüft

Die Wärmeleistung wurde im Labor anhand der Temperatur­entwick­lung unter dem Pflaster geprüft. Im Praxis­test trugen drei Experten jedes Pflaster einen Tag lang. Dann bewerteten sie etwa den Trage­komfort und wie gut sich die Pflaster anbringen ließen.

Die Analyse auf schädliche Inhalts­stoffe ergab: All­ergene Duft­stoffe waren in keinem Pflaster nach­weisbar. Keines über­schritt den Grenz­wert für Stoffe, die Nitrosamine bilden können. Einige Nitrosamine sind krebs­erzeugend.

Testsieger wärmt 24 Stunden lang

Am besten schnitt im Test das Pflaster von Herbachaud ab, das leicht nach Kräutern riecht. Seine Wärme hielt 24 Stunden lang. Auch die Wärmeauflagen von Thermacare zeigten eine gute Wärmeleistung. Beide Pflaster sind in Deutsch­land erhältlich.

Rücken­schmerzen – was vorbeugt und hilft

  • Leichte bis mittel­schwere Rückenschmerzen können Sie für kurze Zeit mit verschiedenen rezept­freien Schmerzmitteln wie Ibuprofen lindern. Ohne ärzt­lichen Rat sollten sie wegen möglicher Neben­wirkungen aber nur kurz zum Einsatz kommen. Paracetamol scheint akute unspezi­fische Rücken­schmerzen nicht zu lindern, wie neue Studien­auswertungen zeigen.
  • Arbeiten Sie viel im Sitzen? Auch im Home-Office ist ein guter Schreibtischstuhl ratsam, den Sie individuell anpassen können. Wie das geht, zeigen wir im Special Bürostuhl einstellen.
  • Ist Arthrose die Ursache für Ihre Rücken­schmerzen, finden Sie in unserem Buch Aktiv leben mit Arthrose unter anderem Empfehlungen zu Therapien und und Medikamenten.

Zur unterstützenden Behand­lung geeignet

Bei akuten Rücken­schmerzen ist es wichtig, im Alltag trotz der Beschwerden möglichst aktiv und beweglich zu bleiben. Dazu können Wärmeauflagen mit Aktivkohle und Eisenpulver sowie Pflaster mit hautreizenden Mitteln wie Cayenne­pfeffer beitragen.

Unsere Arznei­mittel­experten bewerten sie als geeignet zur unterstützenden Behand­lung von Rücken­schmerzen ­und akuten Muskel­verspannungen. Für die alleinige Behand­lung ist eine therapeutische Wirk­samkeit über längere Zeit aber nicht ausreichend nachgewiesen.

Tipp: Bei welchen Warnzeichen Sie zum Arzt gehen sollten, erklären wir in unserem FAQ Rückenschmerzen.Tipps für Rücken-Geplagte im Home-Office geben wir im Special So beugen Sie Rückenschmerzen vor.

0

Mehr zum Thema

  • Brenn­nessel Viele Tees mit guten Noten

    - Die Volks­medizin schätzt Tees und Extrakte der Brenn­nessel seit jeher. Ein Test aus Österreich und unsere Arznei­mittel­experten steuern Fakten bei.

  • Tics bei Kindern Tics mit Gelassenheit begegnen

    - Schniefen, Blinzeln, Grimassen schneiden – etliche Kinder entwickeln phasen­weise Tics. Eine Studie zeigt, was dagegen hilft.

  • Fußnägel kürzen Zehennägel nicht rund schneiden

    - Nicht zu kurz und immer schön gerade – so lautet die wichtigste Regel beim Fußnägel schneiden. Wer sie beherzigt, beugt schmerzhaften Entzündungen vor.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.